Ein Artikel der Redaktion

Schuldnerberatung Bad Oldesloe Durchschnittliche Verschuldung deutlich gesunken

Von ST | 02.04.2020, 15:01 Uhr

2019 wurden 455 Hilfesuchende beraten, die durchschnittliche Verschuldung liegt bei 27.312 Euro.

Die Schuldnerberatungs- und Insolvenzberatungsstelle der Arbeiterwohlfahrt (Awo) besteht seit 33 Jahren. In dieser Zeit haben sich 12.900 Familien, Einzelpersonen oder Gewerbetreibende an die Beratungsstelle gewandt.

Hilfesuchende

455 neue Hilfesuchende waren das in im Jahr 2019, das Angebot einer Betreuung nahmen 87 an. Der größte Teil der Hilfesuchenden kam aus Bad Oldesloe (112) gefolgt von Ahrensburg (84) und dem Amt Bargteheide-Land (41). Dabei bestätigte sich 2019 nicht der bisherige Trend eines Anstieges älterer Ratsuchender. In 2019 wurden nach der Statistik 39 Frauen und 48 Männer neu in die Betreuung übernommen, von denen der Anteil der Ledigen um mehr als zehn Prozent auf über 50 Prozent anstieg. Allein für die in 2019 aufgenommenen 87 Fälle korrespondierte die Schuldnerberatungsstelle mit insgesamt 1026 Gläubigern.

Öffentliche Gläubiger

Mit jeweils 17 Prozent lagen dabei die öffentlichen Gläubiger – mit Forderungen aus Überzahlungen/Rückforderungen von Arbeitslosengeld I und II, Bafög und Kindergeld – sowie Gewerbetreibenden als größte Gruppen gleichauf. Aber auch Darlehen, Forderungen von Energieunternehmen, Miete und -kautionen sowie in erheblichen Maße Forderungen von Unterhaltsvorschusskassen und Telekommunikationsunternehmen gehörten dazu.

Durchschnittliche Verschuldung

Mit 27.312 Euro ist die durchschnittliche Verschuldungshöhe je Schuldner im Vergleich zu den Vorjahren – 36.103 Euro in 2017 oder 36.754 Euro in 2018 – indes deutlich abgesunken.