Alarm bei der Sparkasse : Bagger kappte Leitung: Stromausfall sorgt für Chaos in Eckernförde

Mit einem großen Aufgebot sind die Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei in der Innenstadt vor Ort.
1 von 3
Mit einem großen Aufgebot sind die Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei in der Innenstadt vor Ort.

Seit 11.40 Uhr waren am Sonnabend Teile der Alt- und der Innenstadt von einem Stromausfall betroffen.

shz.de von
08. September 2018, 13:30 Uhr

Eckernförde | Ein Stromausfall hat für rund eineinhalb Stunden ganze Teile der Innenstadt Eckernfördes lahm gelegt. Der Strom fiel um 11.40 Uhr aus und war ab 13.15 Uhr wieder da. Betroffen waren vor allem die Fußgängerzone Kieler Straße und angrenzende Bereiche. Während einige Geschäfte schlossen, ging der Verkauf in vielen weiter. Abgerechnet wurde per Bargeld.

Ursache für den massiven Stromausfall könnte war laut Polizeidirektion Neumünster ein Leitungsschaden, der bei Erdarbeiten in Gammelby entstanden ist. Die vom Bagger gekappte Leitung ist die Hauptversorgungsleitung der Sparkasse in Eckernförde. Durch die Beschädigung sei die Alarmanlage der Bank losgegangen. Rund um die Kieler Straße fiel der Strom aus. Neben der Kieler Straße waren auch die angrenzenden Straßenzüge wie die Reeperbahn von dem Stromausfall betroffen. Der Wochenmarkt muss abgebrochen werden.

Durch die Spannungsunterbrechung sei es im Keller des Gebäudes der Sparkasse zu einer Verpuffung mit Qualm und Brandgeruch gekommen, berichtet die Polizei. Um 13.25 Uhr sei es den Stadtwerken Eckernförde gelungen, einen Bypass zu legen, sodass die Stromversorgung wieder hergestellt werden konnte.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert