Ein Artikel der Redaktion

Alkersum Verbunden mit der Heimat der Vorfahren

Von len | 29.04.2010, 06:53 Uhr

Es ist zwar inzwischen 200 Jahre her, dass sein Vorfahr, der Kapitän Marcus Marcussen, Süderende in Richtung Amsterdam verließ, um sich dort niederzulassen.

Doch das hindert seinen Nachkommen, Walter R. Wybrands Marcussen, nicht daran, sich weiterhin der Insel Föhr verbunden zu fühlen. Mehr noch: In Zusammenarbeit mit der Ferring-Stiftung hat der niederländische Verleger bereits zwei Bücher über insulare Themen herausgegeben.

Sein nächstes Ziel war es eigentlich, in seinem in Amsterdam ansässigen Verlag "Batavian Lion International" einen großen Bildband über Föhr erscheinen zu lassen. Dazu beauftragte er den Berliner Journalisten und Fotografen Wolfgang Kandeler. Seine Vorgabe dabei war, für dieses Buch alles, nur keine Menschen im Bild festzuhalten - nur Frauen in Tracht waren davon ausgenommen.

Im Laufe der Zeit entwickelten die Bilder der friesischen Tracht eine Eigendynamik, und Walter Wybrands Marcussen fasste kurzerhand den Entschluss, gemeinsam mit der Ferring-Stiftung der Tracht und ihren Trägerinnen ein eigenes Buch zu widmen. "Jedes Buch hat seine eigene Geschichte", so Marcussen erläuternd zu dessen Entstehung.

"Trachten auf der Insel Föhr in alten Bildern und fotografiert von Wolfgang Kandeler" ist nun in dem Amsterdamer Verlag erschienen und wurde im Alkersumer "Grethjens Gasthof" offiziell vorgestellt. In seiner Einladung hatte Wybrands Marcussen ausdrücklich den Wunsch geäußert, dass möglichst viele Föhrerinnen in Tracht erscheinen mögen, und diese erfüllten ihn gerne. Nicht nur die Utersumer Trachtengruppe, sondern viele Insulanerinnen in Tracht gaben sich zum großen Vergnügen des Verlegers und des Fotografen ein Stelldichein und beide wurden nicht müde, die tanzenden Frauen im Bild festzuhalten.

Das erste Exemplar seines Buches überreichte der Verleger Betty Riewerts, deren Engagement für das Föhrer Brauchtum er auf diese Weise besonders würdigen wollte. Wybrands Marcussen brachte dabei auch die Hoffnung zum Ausdruck, dass dieses Buch bald vergriffen sein möge. Er plant nämlich bereits jetzt eine Neuauflage, die noch umfangreicher und mit noch mehr Fotografien ausgestattet sein soll.

Auch am Bildband über die Insel Föhr wird natürlich weiter gearbeitet und der Historiker Wybrands Marcussen, der den Gründer der Ferring-Stiftung, Dr. Frederik Paulsen senior, gut gekannt hat, hat noch verschiedene Editionen zu maritimen Themen in petto.