Ein Artikel der Redaktion

Museumsarbeit transparent gemacht NS-Raubkunst, Forschung und Liebermann: Wie kostbare Bilder nach Föhr kommen

Von Anna Goldbach | 30.06.2022, 17:39 Uhr

Eine unleserliche Unterschrift auf der Rückseite eines Bildes, der Vorwurf bei dem Werk handele es sich um NS-Raubkunst und vier Jahre Forschung – was all das mit Max Liebermann zu tun hat, zeigt die neue Ausstellung im MKdW.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „sh:z News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,90 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden