Bitte bestätigen Sie Ihre Registrierung per Klick auf den Link in der E-Mail, die wir an Sie gesendet haben.

Felizitas Gloyer

Theaterwerkstatt Pilkentafel : Selbsthilfe auf offener Bühne

In Flensburg feiert ein Selbsthilfestück Premiere. Die Besonderheit: Alle Darsteller sind auf verschiedene Weise von Krebs betroffen.


von
2018-09-12 14:09:05.0, 2018-09-12 14:09:05.0 Uhr

Flensburg | „Übermorgen vielleicht“ hat Autorin Katrin Heinrich das Selbsthilfetheaterstück genannt, das am Sonnabend  um 19 Uhr in der Theaterwerkstatt Pilkentafel Premiere hat. Bereits im vergangenen Jahr hat die Selbsthilfekontaktstelle Kibis Flensburg unter der Trägerschaft des ADS-Grenzfriedensbundes ein Selbsthilfetheaterprojekt auf die Beine gestellt. „Die Idee dazu wurde schon 2016 im Netzwerk Krebskompass Flensburg geboren“, berichtet Projektkoordinatorin Silke Behrsing: „Wir von Kibis haben die Idee verwirklicht.“ Zum 30. Geburtstag von Kibis Flensburg wurde ein erstes Theaterstück aufgeführt, finanziell gefördert von der AOK Nordwest. „Die Resonanz war sehr groß“. Vor 700 Gästen insgesamt wurde in Flensburg, St. Peter-Ording und Hamburg gespielt.

   „Allen war klar: Das wollen wir weitermachen, denn wir haben noch so viel zu erzäh-len“, betont Mit-Projektkoordinatorin und Verfasserin Katrin Heinrich. Wie alle dreizehn Aktiven ist die Theologin, jeder auf unterschiedliche Weise, von Krebs betroffen. Im Erzählen einer Familiengeschichte seien noch intensiver als im vergangenen Jahr eigene Ideen und Erfahrungen Basis des Stückes.

   Regie führt Elisabeth Bohde von der Theaterwerkstatt Pilkentafel. „Wir freuen uns sehr über diese Zusammenarbeit“, sagen Behrsing und Heinrich: „Ihr gelingt es in besonderer Weise, das, was wir erleben, in intensiven Bildern darzustellen“. Es sei überraschend und wunderbar, welche Ressourcen sich während der Proben offenbarten: „Das macht unsere Arbeit und unser Stück so wertvoll“, heißt es spürbar stolz. Weitere Aufführungen gibt es am 16. September um 16 Uhr, am 10. November um 19 Uhr, am 11. November um 16 Uhr. Eine Aufführung ist auch in Geesthacht geplant.

Werbung
Werbung

Flensburg | „Übermorgen vielleicht“ hat Autorin Katrin Heinrich das Selbsthilfetheaterstück genannt, das am Sonnabend  um 19 Uhr in der Theaterwerkstatt Pilkentafel Premiere hat. Bereits im vergangenen Jahr hat die S...

Mehr anzeigen
Mehr anzeigen
Mehr anzeigen

ugenrsFbl | emrogÜenb„r eleti“cihvl tah itorAnu Kranti iHnceirh das tslehltfeühcSistkarebet neatngn, sad ma nS noenbad um 19 hrU in rde tretwetaeraTksht feilelankPt mePerrei th.a eteirBs mi vranengngee hraJ tha ied tltelaosktsbSihkelntelfe bsiKi brsnFuelg rtnue rde rtschTergfäa des sdsizAeebd-DufrnGneSnre ine etieejklfoepbhtetthlrsaSr fua eid Beien gt.setlel D„ei deeI zdau dreuw scohn 0126 mi krzeteNw ssmsoarepkbK gurnFsebl e,ebgn“ro tceteribh jrotatonkoieornrkdiP eiklS Bshrnige: Wri„ vno iiKbs bneha ied edeI cetvlhirkir“.w muZ 03. rsbuGategt onv iibKs ubnlesFrg wurde nie sstere trchTküeaste ge,fafüruth niniazllfe tderfergö onv erd AKO wdtoerNs. e„iD nzRenaso awr erhs orgß.“ rVo 007 Gsteän aesgsmitn ewdur ni ungeslbFr, t.S iOdgPre-tnre udn umgbaHr tie.gespl

   „nlAel wra ar:lk Das nlolew rwi e,nmtacewrehi nedn rwi ahben hnoc so ivel uz -änree,zh“l ebtotn deknoitatMootriroP-kjirn ndu fnesiearVrs Kiartn i.hrincHe ieW eall zehdrein neAvkit tsi dei oToh,nlgie jered fua dihcscehutrilnee i,sWee von bKser freetfbo.n mI henrzlEä eiren hsmhcFitaligceieen eensi hcon itnnsrieev lsa mi neavegrenng Jarh geeein nIdee dun frneghnauEr iaBss dse k.üSecst

   Reegi ühtrf Etsbaehli dBhoe von red srahkraetteTtetw lknlt.Peifae Wri„ efernu uns eshr ebrü edise Zmarbumen“,eaist gsnae nsgehirB nud iienchr:H rI„h tlinegg se ni erenrdoebs sieWe, ,dsa wsa riw elbn,ere ni nienivnets ndBeril rl“nleudsza.et sE eis rerdsabcüehn dnu rewn,bruda ewhecl oceRnusser cihs wäehndr edr oPrbne ftbfennrae:o a„Ds atmch nerseu eiAtrb und srenu tkScü os tlerl“vw,o hißte es apsürbr sotlz. eitWeer huAnfeugrfün bigt es am .61 Smeepetrb um 16 hrU, am 1.0 emvNoreb um 19 Urh, ma .11 Normebve um 16 .Uhr neiE hAufrgnufü sti auhc ni Gthsehtcea el.tpang

 

 

jetzt zu shz.de