Bei Einreise in Antalya : Deutscher in der Türkei vorübergehend festgenommen – er kommt aus Wedel

Hasan Inak aus Wedel bei Hamburg wurde nach Angaben seiner Familie in der Türkei festgenommen. Foto: Oliver Gabriel
Hasan Inak aus Wedel bei Hamburg wurde nach Angaben seiner Familie in der Türkei festgenommen. Foto: Oliver Gabriel

Kurz vor Erdogans Deutschland-Besuch war der deutsche Staatsbürger festgenommen worden. Nun ist er wieder frei.

shz.de von
24. September 2018, 13:52 Uhr

Wedel | Kurz vor dem Deutschland-Besuch des türkischen Staatspräsidenten Recep Erdogan ist erneut ein deutscher Staatsbürger in der Türkei vorübergehend festgenommen worden. Er kommt aus Wedel. Inzwischen ist er wieder frei.

Nach Angaben seiner Familie wurde Hasan Inak bei der Einreise am Flughafen in Antalya festgesetzt. Der Vorwurf soll Terrorpropaganda lauten. Der Rechtsanwalt des Festgenommenen habe der Familie mitgeteilt, dass Inak schon länger unter Beobachtung gestanden haben soll. Nach einer Anhörung am Montag wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt, der Familie zufolge ohne weitere Auflagen.

Die Familie hat kurdische Wurzeln. Hasan Inak besitzt nach Angaben seines Bruders Hüseyin Inak die doppelte Staatsbürgerschaft. Er ist in der IT-Branche selbstständig. In sozialen Netzwerken hat er sich wiederholt prokurdisch geäußert und posierte mit den kurdischen Farben.

„Wir wollten nicht, dass er fliegt. Er wollte aber unbedingt eine Woche Urlaub machen. Wir konnten ihn nicht daran hindern“, sagte Hüseyin Inak unserer Redaktion. Sein Bruder sei am Sonntagnachmittag verhaftet worden. Noch vom Flughafen aus habe der 48-Jährige seine Familie informiert. „Wir sind gegen Unrecht – und äußern das auch im Rahmen der Meinungsfreiheit, die wir in Deutschland genießen. Wir sind uns keiner Schuld bewusst und haben keinerlei Verbindungen zu irgendwelchen Gruppen“, sagte Hüseyin Inak.

Das Auswärtige Amt gab zunächst keine Stellungnahme ab. Nach Angaben von Hüseyin Inak kam die Familie 1970 nach Deutschland. Zunächst zog nur der Vater um. Hasan Inak kam mit Mutter und Schwester 1975 nach und lebt seitdem in Wedel. Hüseyin Inak lebt seit 1979 ebenfalls in Deutschland. Er ist bei der Diakonie beschäftigt und Flüchtlingsbeauftragter der Stadt Wedel.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen