zur Navigation springen

Nach Raubüberfall auf Spielhalle in Börnsen : 18-Jähriger stellt sich der Polizei – Mittäter verhaftet

vom

Mit einer Schusswaffe und einer Machete zwingen sie einen Autofahrer, sie mitzunehmen. Später rufen sie noch ein Taxi.

Geesthacht/Börnsen | Nach dem Überfall von zwei Männern auf eine Spielhalle in Börnsen (Kreis Herzogtum Lauenburg) am Sonntagabend und einer kuriosen Flucht, hat sich am Dienstag ein 18-Jähriger aus Mölln der Polizei in Geesthacht gestellt. Er legte ein umfangreiches Geständnis ab, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Als Grund für das Geständnis gab er unter anderem sein schlechtes Gewissen an. Der 18-Jährige gab an, der Tatverdächtige mit der Machete gewesen zu sein.

Bei der Vernehmung benannte er einen 17-Jährigen aus Mölln als Mittäter. Er war mit ihm zusammen in die Spielhalle  gegangen und habe die Schusswaffe getragen. Außerdem belastete der 18-Jährige einen 21 Jahre alten ehemaligen Möllner als Haupttäter der Tat. Dieser galt bisher als Zeuge. Dabei handelt es sich um einen Skoda-Fahrer, der angegeben hatte, unter dem Vorhalt einer Schusswaffe zur Mitnahme der beiden Tatverdächtigen gezwungen worden zu sein.

Am Mittwoch wurde der 21-Jährige festgenommen, am Donnerstag der 17-jährige Tatverdächtige, der ebenfalls ein Geständnis ablegte. Der 21-jährige machte keine Angaben und lässt sich von einem Rechtsanwalt vertreten. Gegen ihn wurde ein Untersuchungshaftbefehl erlassen.

Die beiden anderen Tatverdächtigen, die beide über einen festen Wohnsitz verfügen, wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Hinweise auf Zusammenhänge mit anderen Raubtaten in der Region ergaben sich bisher nicht.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 17.Feb.2017 | 08:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert