zur Navigation springen
Lokales

16. August 2017 | 21:49 Uhr

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Rasenmähen ist Männersache. Die Herren der Schöpfung bevorzugen allerdings meist Aufsitzmäher. Ist diese spielerische Variante aufgrund eines zu kleinen Grundstückes nicht möglich, erlischt das Interesse meist schnell. Also kämpft Frau mit Kabel und Maschine. Und flucht so manches Mal, wenn sich die Verbindung zur Steckdose um die Wäschespinne wickelt oder im Blumenbeet verheddert. Ganz zu schweigen davon, dass schon einige Kabel vom Mäher gefressen wurden. Kürzlich war es wieder so weit. Ratsch, sagte es. Kabel kaputt. Da der Mäher ein Uralt-Modell und ziemlich klapperig war, war dies sein Todesurteil. Denn eine neues, teures Kabel lohnt dafür nicht, entschied die Frau.

Federleicht ist jetzt das moderne Mäh-Gerät, hat einen ergonomischen Griff und gleitet auf breiten Rädern wie von selbst dahin. Zudem entfällt das lästige Grasrechen, da der Mulchmäher den Grasschnitt klein häckselt. Das Beste: Ein Akku macht das Kabel überflüssig! Allen Bekannten und Kollegen hat die Mäherin schon von der neuen Errungenschaft vorgeschwärmt. Jetzt könnte Rasenmähen von der lästigen und verhassten Pflicht zum neuen Lieblingshobby der Dame werden. Da ist es ganz praktisch, dass beim Mulchmäher das Gras nicht zu lang wachsen darf.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Aug.2013 | 20:17 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen