AktivRegion Eider-Treene-Sorge Der Eulenpfad von Tarp

Von sh:z | 19.05.2009, 01:09 Uhr

60 Holzeulen sollen den Wanderpfad auf dem Gemeindegebiet Tarp markieren. Die ersten 30 dieser einzigartigen Holz-Skulpturen sind schon fertig.

Eigentlich war die Idee einen Eulenpfad anzulegen nahe liegend. Die Eule ist nämlich das Wappentier von Tarp. Die Bearbeitung von Holz und die Ausbildung im Umgang mit dem Werkstoff Holz hat ohnedies eine lange Tradition in der Region rund um Flensburg. Was noch fehlte war der "spiritus rector" für den ersten Tarper Eulen-Workshop im Jahr 2007. Der wurde schließlich in Person des Flensburger Designers und Bildhauers Uwe Appold gefunden, der im Rahmen künstlerischer Projekte ohnehin in Diensten der Gemeinde stand. Zwei Wochen lang arbeitete eine Handvoll Auszubildender des Berufs Holzbildhauer schließlich an den ersten 15 Holzeulen, die seitdem Stationen des Eulenpfads auf Gemeindegebiet markieren.
Eulenhaft, Calvin, Bodo, Lautlos, Shaman-Owl und sonst wie heißen die, markieren interessante Örtlichkeiten Tarps, sollen dadurch Besucher anlocken. Weitere 15 Holzeulen sind auch schon fertig, werden ebenfalls bald aufgestellt.
Für Bürgermeisterin Brunhilde Eberle steht fest, dass letztlich 60 Holzeulen den Wanderpfad auf Gemeindegebiet markieren werden, die nächsten Workshops seien daher schon geplant.
"Die Eulen sollen zeigen wie schön Tarp eigentlich ist", sagt Brunhilde Eberle, einzigartig besonders auch durch die Lage an der Treene. Unterstützt wird der Eulenpfad durch die AktivRegion Eider-Treene-Sorge, deren Vorsitzender Stefan Ploog als Leitender Verwaltungsbeamter im Amt Oeversee seinen Amtsitz ohnedies in Tarp hat.
Für Bildhauer Uwe Appold ist bei der Aktion besonders beeindruckend, dass jede Holzeule von freiwilligen "Paten" in der Gemeinde gepflegt wird. "Einmal im Jahr werden sie mit Holzlasur gestrichen, viel mehr ist eigentlich nicht notwendig, um die Schönheit dieser einzigartigen Holz-Skulpturen zu erhalten," so Appold.