Anzeige

BAW Südtondern Wenn der Übergang in Ausbildung misslingt: Die BAW Südtondern bietet Unterstützung

30.06.2022, 00:00 Uhr

Wer Misserfolge in der Schule oder auch Schwierigkeiten im Elternhaus hat, hat häufig schlechtere Voraussetzungen für den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Die BAW Südtondern bietet hier Unterstützung und engagiert sich für mehr Chancengleichheit.

ANZEIGE // Sie geben jungen Menschen eine Chance – die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von der Bildungs- und Arbeitswerkstatt Südtondern. Unter dem Motto „Bildung gemeinsam bewegen“ zeigt die BAW Südtondern Jugendlichen Perspektiven für einen möglichen Berufsweg auf, wo das reguläre Schulsystem an seine Grenzen kommt. „Jeder Mensch kann etwas. Aber nicht jeder ist reif für eine Ausbildung, wenn er mit oder ohne Abschluss aus der Schule entlassen wird. Unser Ziel ist es, schulentlassene junge Menschen für die Berufswelt fit zu machen“, erklärt Geschäftsführer Hauke Brückner. Die berufliche Vorbereitung ist das Kerngeschäft der BAW Südtondern. Dazu kommen viele weitere ergänzende Angebote. Unser Videoreporter David König hat sich in Niebüll umgesehen.

„Zu uns kommen Heranwachsende, die beispielsweise mit dem Konzept Schule nicht zurechtkamen, bei denen der Übergang nicht gelungen ist und die sich jetzt schwertun mit den Anforderungen des Ausbildungsmarktes zurecht zu kommen. Junge Menschen eben, die es einfach schwerer haben. Das sind beispielsweise die, die durchgefallen sind, wo sich Misserfolg an Misserfolg reihte. Andere haben eine anerkannte Lernbeeinträchtigung oder sind nach der Schule noch nicht so weit, eine Berufsausbildung zu beginnen. An dieser Stelle setzt unsere Arbeit an“, erklärt Hauke Brückner. Die zehn- bis elfmonatige Berufsvorbereitung in der BAW Südtondern beginnt im September. Praktische Fähig- und Fertigkeiten, die im Beruf wichtig sind, aber auch Kompetenzen wie Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit stehen neben Sorgfalt und Teamfähigkeit auf dem Programm. Die Bundesagentur für Arbeit als Auftraggeberein weist die Plätze beim Bildungsdienstleister zu.

„Unser Ansatz ist niederschwellig und kompetenzorientiert. Jeder Mensch kann etwas. Unsere Aufgabe ist Talente und Stärken zu entdecken, Chancengeber zu sein. Es macht viel mehr Spaß Dinge zu tun, die man kann, als zu scheitern. Dort knüpfen wir an.“
Hauke Brückner
Geschäftsführer von BAW Südtondern

Die BAW Südtondern unterstützt bei der Berufswahl und betreibt sieben verschiedene Werkstätten (zwei Küchen, Hauswirtschaft, Holz-, Metall- und Farbwerkstatt, Wirtschaft und Verwaltung), in denen die Heranwachsenden praktische Fähig- und Fertigkeiten erlernen. „Die Teilnehmenden sind montags bis freitags von 7 Uhr 45 bis 17 Uhr bei uns. Sie haben keine Ferien, sondern Urlaub wie Auszubildende. Es ist eher ein Arbeitsverhältnis, nicht wie Schule“, weiß Brückner. Auch Bewerbungstraining, Praktika und sozialpädagogische Gruppenarbeit gehören zu den Inhalten der Berufsvorbereitung.

„Viele der jungen Menschen, die bei uns sind, glauben nicht an sich. Sie sehen häufig ihre eigenen Stärken nicht und wissen nicht, was ihr Traumberuf ist. Sie können anfangs gar nicht glauben, dass sie bei uns Zuspruch bekommen. Hier erleben sie oft zum ersten Mal, dass sie auch etwas können“, hat Hauke Brückner in den 20 Jahren beobachtet, seit denen er schon im Bereich der beruflichen Bildung tätig ist. Die Erfolgsquote der BAW Südtondern kann sich sehen lassen: 92% der Teilnehmenden, die das Programm der Berufsvorbereitung durchlaufen sind, haben eine Anschlussperspektive. 48% davon schaffen es sogar in den ersten Ausbildungsmarkt, während die anderen zum Beispiel weiter zur Schule gehen, ein FSJ beginnen oder ein einstiegsqualifizierendes Jahr (EQ) durchlaufen. „Ein paar fallen durchs Raster, aber das sind die Wenigsten. Die wichtigste Voraussetzungen ist es, sich auf uns einzulassen. Man muss ein bisschen wollen“, weiß Hauke Brückner.

Weitere Bildungsangebote der BAW Südtondern 

Das Angebot der BAW Südtondern ist vielfältig und umfasst neben der Berufsvorbereitung auch eine assistierte Ausbildung für Azubis, die schulisch oder sozialpädagogisch Unterstützung brauchen, ein Berufsorientierungsprogramm, das Bildungscoaching des Handlungskonzeptes STEP (Land SH / ESF) an Schulen im Umland für Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse, das Programm „Azubi-Lotse“, um Ausbildungsabbrüche zu verhindern, ein Migrationsprojekt sowie die unterstützte Beschäftigung für leistungsstärkere Schülerinnen und Schüler an Förderzentren mit Schwerpunkt geistige Entwicklung und die Maßnahme „Arbeit Inklusiv“.

Junge Menschen, die eine anerkannte Lernbeeinträchtigung haben, können bei der BAW Südtondern in drei Jahren eine integrative, behindertenspezifische Ausbildung zum Fachpraktiker Küche und Hauswirtschaft absolvieren. Sie ist von der IHK anerkannt und bietet hervorragende Anschlussperspektiven. Hinzu kommt außerdem der Campus Niebüll, dessen Ziel es ist, Menschen, die über die Sozialzentren Niebüll und Leck zur BAW Südtondern kommen, für den ersten Arbeitsmarkt zu reaktivieren und zu vermitteln.

„Wir arbeiten gerne mit den Jugendlichen und unterstützen sie in ihrem Entwicklungsprozess. Das macht unheimlich Spaß zu sehen, wie sie bei uns aufblühen und zeigen, was in ihnen steckt. Wir helfen ihnen, das Päckchen zu entleeren, das sie mit sich herumtragen und den Kopf frei zu bekommen. Wir verstehen uns als Chancengeber. Unsere Philosophie hierbei ist Partizipation, Wertschätzung und Respekt. Und wir sagen unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern aber auch: Wir können euch nur ein Angebot machen, aufstehen müsst ihr selbst“, erklärt Geschäftsführer Hauke Brückner. 

Wer Interesse an der BAW Südtondern hat oder sich weitere Informationen wünscht, ist jederzeit eingeladen die Arbeit, das Haus und die Werkstätten der gemeinnützigen GmbH kennenzulernen. Unter der Telefonnummer 04661/96950 können Besichtigungstermine vereinbart werden.

Mehr Informationen:

Die Wurzeln der Bildungs- und Arbeitswerkstatt Südtondern gGmbH gehen bis in das Jahr 1977 zurück, als sie als Jugendaufbauwerk (JAW) Niebüll gegründet wurde. 2006 folgte die Umfirmierung zur BAW Südtondern. Alleinige Gesellschafterin ist die Stadt Niebüll. Im 34-köpfigen Team der BAW Südtondern arbeiten Sozialpädagogen, Erzieher, Lehrkräfte, Ausbilder und Werkstattpädagogen in verschiedenen Fachgebieten. Geschäftsführer ist Hauke Brückner. Die BAW Südtondern gGmbH ist AZAV und ISO 9001:2015 zertifiziert und Mitglied / Vorstand in der Landesarbeitsgemeinschaft der Jugendaufbauwerke SH e.V.

Kontakt

BAW Südtondern gGmbH
Peersweg 20
25899 Niebüll

Telefon: 04661 / 96 95 - 0
E-Mail: post@baw-suedtondern.de
Web: baw-suedtondern.de