Anzeige

M. Jürgensen aus Sörup Im Job richtig aufdrehen - als CNC-Dreher/Fräser

28.07.2022, 00:00 Uhr

Arbeitsuchende mit einem Interesse für Technik und Metallverarbeitung müssen in Angeln nicht weiter suchen: Das Unternehmen M. Jürgensen ist als Marktführer für Großmotoren-Bauteile auf der Suche nach CNC-Drehern/Fräsern (m/w/d) und bietet auch Quereinsteigern spannende Möglichkeiten.

ANZEIGE // Riesige Schmelzaggregate und Fräsmaschinen auf der einen Seite, hochmoderne, computergesteuerte Technik auf der anderen: Wer bei M. Jürgensen durch die Fertigungshallen läuft, ahnt schon, dass hier nicht gekleckert, sondern geklotzt wird. Das Unternehmen mit Stammsitz in Sörup bei Flensburg ist Marktführer für Komponenten von Großmotoren, die etwa im Schienenverkehr oder bei der Marine zum Einsatz kommen. Das familiengeführte Unternehmen ist dank einer – trotz aller aktuellen Krisen – stabilen Auftragslage auf der Suche nach ausgebildeten Zerspanungsmechanikern, aber auch nach Quereinsteigern, die als CNC Dreher/Fräser oder in der Gießerei als Maschinenbediener tätig werden möchten.

„Unsere CNC-Dreher/Fräser arbeiten in verschiedenen Bereichen. Die wichtigste ist sicherlich die Bedienung der Zerspanungs-Anlagen. Es gibt aber auch die Vorbearbeitung, dort können Quereinsteiger schnell eingesetzt werden“, berichtet Geschäftsführer Andreas Willim. Verglichen werden kann der Job der CNC-Drehers/Fräsers mit dem eines Bildhauers: Aus Metall-Rohlingen werden hier mithilfe von computergestützten Fertigungsmaschinen Bauteile auf den hundertstel Millimeter genau zugeschliffen. Ein Auge fürs Detail und Gewissenhaftigkeit sind dabei ebenso wichtig wie ein Interesse daran, die Fertigungsprozesse zu verstehen, denn die CNC-Dreher/Fräser stehen im regelmäßigen Austausch mit den hauseigenen Programmierern, um Arbeitsprozesse anzupassen. Wer ein wenig handwerkliches Geschick mitbringt und vielleicht selbst gerne an Fahrzeugen herumschraubt, hat also gute Voraussetzungen, hier auch als Quereinsteiger erfolgreich zu sein.

Auch für die Gießerei werden neue Mitarbeiter gesucht. „Unsere Gießer/Maschinenbediener legen den Grundstein für unsere Qualitätsprodukte. Viele, die hier in der Gießerei anfangen, sagen schon nach kurzer Zeit: Das ist ja der coolste Job, den man überhaupt haben kann“, erzählt Andreas Willim.

„Wer gerne anpackt, mit großen Maschinen arbeitet und am Ende des Tages sieht, was er oder sie geschafft hat – nämlich ein Bauteil, das über viele Jahre, teils Jahrzehnte im Einsatz sein wird – der ist bei uns goldrichtig.“
Andreas Willim
Geschäftsführer M. Jürgensen GmbH & Co KG

Bei aller technischen Expertise wird auch die soziale Komponente bei M. Jürgensen nicht vernachlässigt – im Gegenteil: Bereits seit mehreren Jahren wird hier nach der Coaching-Philosophie gearbeitet:

„Wir schulen alle unsere Führungskräfte wie auch unsere Mitarbeiter. Da geht es dann etwa um die Feedback-Kultur, darum, wie Wissen innerhalb der Gruppe geteilt wird und vieles mehr. Der Führungsstil unserer Teamleiter ist darauf ausgerichtet, dass Entscheidungen für alle Mitarbeiter nachvollziehbar sind und dass es einen roten Faden gibt, an dem sich alle orientieren können.“

Neue Mitarbeiter bekommen einen Mentor, der ihnen zur Seite steht und sie über mehrere Wochen Schritt für Schritt in die verschiedenen Arbeitsschritte einarbeitet. Zunächst kann man sich an einfachen Produkten versuchen und wird dann nach und nach an komplexere Produkte herangeführt. Dieser Einarbeitungsverlauf wird auch immer an den Lernprozess des jeweiligen Mitarbeiters angepasst. Zu den Benefits, auf die Mitarbeiter bei M. Jürgensen freuen können, gehören neben der Bezahlung nach dem Haustarifvertrag der IG Metall auch 30 Tage Urlaub, Vergütung für jede Überstunde und ein E-Bike-Leasing-Angebot.

Mehr Informationen:

M. Jürgensen GmbH & Co KG

Heiner Otte
Leiter Personalbetreuung

Markschell 3
24966 Sörup bei Flensburg

04635 - 299-246 oder 015117283829

E-Mail: heiner.otte@m-juergensen.de

Web: www.m-juergensen.de