Rendsburg : Von Holland lernen – so praktisch könnte unser Radwegenetz werden

Avatar_shz von 24. März 2021, 14:05 Uhr

shz+ Logo
Das wär's doch: Gäbe es einen Fahrradtunnel unter dem Nord-Ostsee-Kanal, würden sicherlich viele Rendsburger auf den Drahtesel umsteigen. Dieses Foto entstand im 'Maastunnel Cycle Path' in Rotterdam.
Das wär's doch: Gäbe es einen Fahrradtunnel unter dem Nord-Ostsee-Kanal, würden sicherlich viele Rendsburger auf den Drahtesel umsteigen. Dieses Foto entstand im "Maastunnel Cycle Path" in Rotterdam.

Rendsburg will fahrradfreundlich sein. Im Alltag ist davon wenig zu spüren. Tipps geben könnte die Partnerstadt Almere.

Rendsburg / Büdelsdorf | Zügig von A nach B fahren, ohne dabei an Ampeln anhalten zu müssen. Straßen werden höhenfrei unterquert. Radfahrer haben Vorfahrt vor Autos – was wie der Traum eines Radlers klingt, ist in Almere Realität. In Rendsburgs niederländischer Partnerstadt umfasst das vom restlichen Verkehr getrennte Radwegenetz 500 Kilometer. Ampeln für Fahrradfahrer sind s...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen