zur Navigation springen
Neue Artikel

24. Oktober 2017 | 12:11 Uhr

Zwei neue Eigengewächse für die Liga

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Fußball-Verbandsliga Nord-Ost: Eckernförder treten heute um 14 Uhr beim TSV Klausdorf an – Für Mackeprang ein Spiel mit Weichenstellung

von
erstellt am 21.Aug.2015 | 19:00 Uhr

Erstmals in dieser Saison muss der Eckernförder SV in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost gleichzeitig mehrere Ausfälle verkraften. Um heute, 14 Uhr, beim ambitionierten TSV Klausdorf aber dennoch genug Qualität auch auf der Bank zu haben, glühte bei ESV-Trainer Stefan Mackeprang am Freitagvormittag der Draht. Ein kurzes Telefongespräch mit A-Jugendtrainer Dirk Nommels – und um Punkt 11 Uhr stand fest, dass es mit Jannes Mohr und Ole Altendorf zwei weitere Eigengewächse bis in den Ligakader geschafft haben.

Und mit den Talenten aus der eigenen Jugend hat der ESV zuletzt ja beste Erfahrungen gemacht. So haben der flexible Malte Eggers und Stürmer Tjark Carstensen direkt in Sprung in die Startelf geschafft. „Für mich kommt es nicht überraschend, dass sie diesen Schritt gemacht haben. Allerdings habe ich die Kaltschnäuzigkeit, die Tjark teilweise schon an den Tag legt, so nicht erwartet“, sagt Mackeprang. Der Jugendstil tut der Mannschaft gut, bringt vielleicht wieder das ein oder andere neue Gesicht als Zuschauer an den Bystedtredder und ist auch rein sportlich betrachtet sinnvoll gewesen. Ob der offensiv ausgerichtete Mittelfeldspieler Ole Altendorf und der eher defensiv-starke Linksfuß Jannes Mohr direkt zu ihrem Debüt kommen, scheint aber fraglich. Zumindest für die Startelf wird es gegen Klausdorf wohl noch nicht reichen. Für die fehlenden Marc Medler wird Eggers wohl hinten rechts verteidigen und die Lücke, die der privat verhinderte Jaron Ewert diesen Spieltag hinterlässt, wird vom spielenden Co-Trainer Chris Heimlich geschlossen. Gedanken muss sich Mackeprang jedoch machen, wer über die rechte offensive Außenbahn kommt. Eine Möglichkeit wäre es, den Linksfuß Ken-Marvin Smit dort aufzustellen, der dann wie beim FC Bayern München Arjen Robben immer wieder gefährlich zum Tor in die Mitte ziehen soll. „So etwas kann ich mir vorstellen. Das kann sehr effektiv sein“, sagt Mackeprang.

Den Gegner aus Klausdorf schätzt der ESV-Trainer sehr. Beide Teams haben zwei Partien gewonnen und eine verloren. „Daher sehe ich in diesem Spiel schon eine Weichenstellung, wo es in dieser Saison hingeht“, spricht Mackeprang von einer bedeutenden Begegnung. Er würde von seinen Schützlingen gerne sehen, dass sie sich nicht wie zuletzt gegen Heikendorf eine kurze Auszeit nehmen. „Da haben wir zu wenig getan, was wir uns vorwerfen müssen. Heikendorf hat das sofort für zwei Tore genutzt.“ Und das die Klausdorfer eine ähnlich große Qualität mitbringen wie der HSV, steht für Mackeprang außer Frage.


So könnte der ESV spielen: T. Steingräber – Eggers, Ströh, Zimmer, Lietz – Matthiesen, Heimlich, Tuchen, Smit – Kaak, Carstensen.

EZ-Tipp: 1:1.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen