zur Navigation springen

Zwei Mannschaften wollen sich aus der Krise schießen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Fußball-SH-Liga: Altenholz gegen PSV ist entgegen der Prognosen alles andere als ein Spitzenspiel

Vor der Saison als ein Topteam gehandelt, doch nach etwas mehr als der Hälfte der Spielzeit in den Niederungen der Tabelle verschwunden und bei der derzeitigen Form aktuell sogar ein Abstiegskandidat: Dies trifft nicht nur auf Neumünsters Fußball-SH-Ligisten Polizei-SV Union, sondern auch auf den TSV Altenholz zu, bei dem die „Ordnungshüter“ morgen um 14 Uhr gastieren.

Tabellarisch tun sich die Kontrahenten nicht viel. Der PSV (19 Spiele/24 Punkte/33:38 Tore) steht auf dem elften Rang und hat nur fünf Zähler mehr als der TSV Altenholz (18/19/37:39), welchen als Vierzehnter lediglich das bessere Torverhältnis von einem Abstiegsrang trennt, wobei die Elf von Trainer Harry Witt allerdings noch eine Partie in der Hinterhand hat. „Altenholz und wir spielen in dieser Saison unter den Möglichkeiten“, weiß auch PSV-Coach Patrick Nöhren um die Lage beider Mannschaften. Doch für ihn steht deshalb einer anschaulichen Partie nichts im Wege: „Beide Teams haben immer wieder Chancen, die sie nicht nutzen. Das kann trotz der Tabellensituation eine interessante Begegnung werden.“ Der Übungsleiter fordert, dass seine Equipe die Partie genauso ernst nimmt, wie etwa die Aufeinandertreffen mit Eichede oder Holstein II, schließlich sei der PSV in allen Mannschaftsteilen gefordert. Insbesondere bezüglich der Geschwindigkeit müsse, so Nöhren, eine klare Steigerung gegenüber dem torlosen Remis gegen Heide am vergangenen Wochenende her. „Wir müssen beim Umschalten in beide Richtungen handlungsschneller werden. Das war in dieser Woche auch unser Trainingsschwerpunkt und hat dort auch funktioniert“, sieht Nöhren dahingehend Fortschritte.

Altenholz ist im Übrigen ein absoluter Lieblingsgegner der Grün-Weißen. Denn der PSV konnte die fünf bislang letzten Duelle mit den Schwarz-Gelben für sich entscheiden. Beim jüngsten Aufeinandertreffen am sechsten Spieltag der laufenden Serie gab es gar ein überragendes 6:2.



Polizei-SV Union: Seelow - Siedschlag, Pinkert, Schulz, Sucu - Gülbay, Hamann (Tinney) - Fürst, Pfützenreuter, Maliszewski - Barck. – Auf der Bank: Schmedemann (Spantig) - Ulrich, Kost, Granzow. – Es fehlen: Alioua, Khemiri (beide im Urlaub), Bock, Bethke (beide im Aufbautraining), Möller, Ruzic, P. Schenzer (alle Oberschenkelzerrung), Soranno (Kreuzbandriss), Tambalque (Schulterverletzung), Zmijak (Wadenprobleme). – Schiedsrichter: Dr. Mond (Siems). – Hinspiel: Der PSV siegte klar mit 6:2 (Tore: Fürst/2, Zmijak/2, Ruzic, Bock - Joswig, Wüllner). – Courier-Tipp: Die „Ordnungshüter“ gewinnen in Altenholz mit 4:2. – Außerdem spielen (Hinrundenergebnisse in Klammern): morgen, 14 Uhr: Heider SV – Holstein Kiel II (0:3), NTSV Strand 08 – TuRa Meldorf (2:1), FC Dornbreite Lübeck – FC Angeln 02 (4:0), TSV Kropp – TSV Schilksee (0:2), Flensburg 08 – Eutin 08 (0:4); Sonntag, 14 Uhr: TuS Hartenholm – SV Todesfelde (2:2), SV Eichede – TSV Bordesholm (7:1), SV Henstedt-Ulzburg – Preetzer TSV (1:8).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen