Zu viel Lob? MTSV Hohenwestedt unterliegt Kiebitzreihe

shz.de von
03. Mai 2015, 12:40 Uhr

„Dienstag habe ich meine Mannschaft noch gelobt für die engagierte Leistung beim 2:0 in Puls gegen den FC Reher/Puls. Scheinbar konnte sie damit nicht umgehen“, suchte Carsten Lähn, Trainer des MTSV Hohenwestedt nach einer Erklärung für die Leistung seiner Mannschaft gegen Absteiger Rot-Weiß Kiebitzreihe. Gemessen an der Entwicklung, die der MTSV in den vergangen Wochen nahm, kam das 1:2 (0:1) im Heimspiel der Fußball-Verbandsliga Süd-West am Sonnabend völlig überraschend.

Enttäuschung auf der ganzen Linie bei Carsten Lähn aber auch deshalb, weil die Niederlage vollkommen verdient war. „RWK hat sich den Dreier erarbeitet, wir dagegen standen vollkommen neben uns“, analysierte der Teamchef. Dabei gab es praktisch keine Torchancen für den Gastgeber. Das Tor zum zwischenzeitlichen 1:1 durch Ferdinand Hummel in der 72. Minute war eher ein Zufallsprodukt.

Die Kiebitzreiher waren durch Simeon Duwensee in der 13. Minute in Führung gegangen. Das Tor resultierte aus einem von Sascha Gloy verursachten Elfmeter. Danach verzeichneten die Rot-Weißen sogar Chancen zum Ausbau der Führung. Zwei Mal musste MTSV-Keeper Marco Schön retten.

Auch der Siegtreffer der „Kiebitze“ entsprang einer Standardsituation. Per Freistoß netzte wiederum Simeon Duwensee (77.) zum 1:2 ein. Lähn will jetzt in dieser Woche Einzelgespräche führen und versuchen, die Mannschaft für das Spiel am kommenden Sonnabend beim TSV Lägerdorf wieder auf Kurs bringen.


MTSV Hohenwestedt: Schön – Pieper, Jera, S. Gloy, D. Gloy (60. Olhöft), Kasch, Künstler (60. Hummel), Bigler (30. Butenschön), C. Gieseler, Landt, Bollow.
SR: Gustke (Eichede). – Zuschauer: 75.
Tore: 0:1 S. Duwensee (13., FE), 1:1 Hummel (72.), 1:2 S. Duwensee (77.).



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen