zur Navigation springen
Neue Artikel

13. Dezember 2017 | 20:38 Uhr

Zander hält den Sieg der Wendtorfer fest

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

„Wir hatten zehn Großchancen, aber heute wollte der Ball einfach nicht ins gegnerische Tor“, kommentierte Trainer Roy Meinhardt die 0:1(0:0)-Niederlage des TSV Plön beim SSV Marina Wendtorf. Eigene Abschlussschwächen und ein überragender Marina-Keeper verhinderten, dass sich die Plöner nach der Niederlage ihres ärgsten Verfolgers VfL Schwartbuck nicht an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga Plön absetzen konnten.

„Meine Mannschaft hat sich nach der Pause gesteigert. Bis auf die mangelhafte Chancenauswertung kann ich ihr da keinen Vorwurf machen“, so Meinhardt weiter. Plön investierte in der ersten Halbzeit zu wenig und so entwickelte sich bis zur Pause ein Spiel mit geringem Unterhaltungswert. Das änderte sich nach dem Seitenwechsel. Zunächst verwertete Martin Korf die einzige Chance der Gastgeber zum 1:0 (48). Die Gäste bestimmten nun klar das Geschehen. Christoph-Rene Zander im Tor der Gastgeber wurde zur spielentscheidenden Figur. Egal, wo die Plöner Angreifer Dominik Bahnsen, Dennis Salbreiter und Tobias Wilfert den Ball hinschossen, Zander stand einem Plöner Treffer im Weg.

„Heute hätten wir wohl noch zwei Stunden spielen können, ohne ein Tor zu erzielen“, sagte Roy Meinhardt, der hofft, dass im nächsten Heimspiel gegen den TSV Stein am Sonnabend, den 22. November um 14 Uhr im Schiffsthalstadion das nötige Glück zu den Plönern zurückkehrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen