FUSSBALL-KREISLIGA : WSV schrammt an Sensation vorbei

Die Barkelsbyer Sieben-Mann-Mauer ist für Feldes Kai Lass (rotes Trikot) kein Problem. Er schießt den Freistoß zum 2:0 einfach an der Mauer vorbei in die Torwartecke.
1 von 2
Die Barkelsbyer Sieben-Mann-Mauer ist für Feldes Kai Lass (rotes Trikot) kein Problem. Er schießt den Freistoß zum 2:0 einfach an der Mauer vorbei in die Torwartecke.

In der Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde musste sich der Wittenseer SV nur knapp beim Tabellenführer geschlagen geben. In Bargstedt kam es zum Verfolgerduell gegen den 1. FC Schinkel.

Avatar_shz von
01. Dezember 2014, 06:00 Uhr

Der Büdelsdorfer TSV tat sich schwerer als gewohnt, gewann am Ende aber trotzdem verdient gegen den Wittenseer SV. Gleich zwei lange Serien wurden an diesem Spieltag gebrochen. Während die Bargstedter im Topspiel gegen den 1.FC Schinkel seit sieben Spielen mal wieder eine Niederlage hinnehmen mussten, gewann der SV Fleckeby nach turbulenter Schlussphase das erste Spiel seit über zwei Monaten. Trotz Unterzahl drehte der TuS Jevenstedt ein 1:4 noch in ein 5:4. Die SG BSV/EMTV bleibt nach der 1:3-Niederlage gegen die SG Felde/Stampe weiter im Tabellenkeller.

Büdelsdorfer SV – Wittenseer SV     1:0 (0:0)

„Jeder erwartet von uns, dass wir immer hoch gewinnen und ansehnlichen Fußball spielen. Viele Gegner wissen aber inzwischen wie sie uns das Leben schwer machen können“, sagt BTSV-Trainer Adrian Königsmann. Auch bis nach Wittensee sprach es sich rum, dass gegen den BTSV meist nur durch ein Abwehrbollwerk was zu holen ist. Die Gastgeber taten sich gerade in der ersten Hälfte sehr schwer und kamen nur selten zu Chancen gegen die sichere WSV-Defensive. Nach dem Wiederanpfiff klappte es besser und sie fuhren einen verdienten 1:0-Sieg durch den Treffer von Johannes Kaak ein (65.). „Das war ein typischer Arbeitssieg. Wittensee hat es gut gemacht und alles gegeben“, so Königsmann.

Tor: 1:0 Johannes Kaak (65.)
Gelb-Rote Karte: Kevin Wardin (90., Meckern, BTSV).

Osdorfer SV – Bor. 93 Rendsburg   3:2 (2:2)

Von Anfang an waren die Hausherren klar überlegen, bestimmten das Spiel und sorgten mit zwei schnellen Toren für eine beruhigende Führung. „Was wir danach vor hatten, weiß ich auch nicht so genau. Wir haben zu viel riskiert und die Borussia völlig unnötig ins Spiel zurück gebracht“, analysiert OSV-Trainer Jens-Uwe Lorenzen. Die Rendsburger nutzten zwei individuelle Fehler der Osdorfer eiskalt und glichen noch vor der Pause die Partie aus. Doch auch nach dem Wiederanpfiff änderte sich nichts am Spielverlauf und der Gastgeber war weiter überlegen und gewann am Ende verdient. „Wir haben gut gespielt und hätten es früher klar machen müssen“, trauert Lorenzen den vielen vergeben Chancen hinterher.

Tore: 1:0 Dennis Czarnecki (7.), 2:0 Nils Lange (12.), 2:1 Cristian Yubery Melendez Perez (37.), 2:2 Stefan Theden (45.), 3:2 Nils Schultz (60.).

SV Fleckeby – VfR Eckernförde   2:1 (0:0)

Nach gutem Beginn der Gäste, mit mehreren Hochkarätern zur Führung, wurde das Spiel mit zunehmender Dauer immer ausgeglichener und auch die Fleckebyer erspielten sich Chancen. „Man hatte das Gefühl, wer hier das erste Tor schießt gewinnt“, so SVF-Coach Francois Cassini. Er sollte nicht ganz unrecht behalten. In der 72. Minute brachte Tristan Hauns seine Mannschaft auf die Siegerstraße, doch in der Nachspielzeit glich Tobias Schröder die Partie noch aus. „So ist das eben wenn man unten steht. Normalerweise verliert man das Ding dann noch“, weiß Cassini. Doch diesmal kam alles anders. Direkt im Gegenzug bescherte Benjamin Wiese dem Gastgeber den ersten Sieg seit September. „Damit hat nach dem 1:1 wohl keiner mehr gerechnet“, sagt der erleichterte Cassini. „Das war das Erfolgserlebnis, welches wir gebraucht haben. Wir wurden endlich mal für unsere Arbeit belohnt“, so Cassini.

Tore: 1:0 Hauns (72.), 1:1 Schröder (90.+1), 2:1 Wiese (90.+3)

SG BSV/EMTV – SG Felde/Stampe   1:3 (0:2)

Zwar war der Gastgeber optisch überlegen, konnte sich aber nur selten Chancen zur Führung heraus spielen. Die Gäste konzentrierten sich voll und ganz auf die Defensive und waren nach Kontern immer wieder gefährlich. „Felde war heute einfach effektiver. Sie haben nicht wegen des besseren Spieles verdient gewonnen, sondern aufgrund der Cleverness“, gibt Heim-Trainer Stefan Truelsen zu. Nach dem Sieg der Fleckebyer mussten die Barkelsbyer nicht nur die Niederlage, sondern auch das Abrutschen auf den letzten Tabellenplatz verdauen. „Ob man nun Letzter oder Vorletzter ist spielt keine Rolle. Wir müssen so oder so Plätze gut machen“, weiß Truelsen, dass im verbleibenden Spiel vor der Winterpause und danach, dringend gepunktet werden muss.

Tore: 0:1 Tobias Henning (5.), 0:2 Kai Lass (38.), 0:3 Henning (79.), 1:3 Konstantin Melnik (87., FE).

TuS Jevenstedt – Osterbyer SV      5:4 (1:4)

Es lief eigentlich alles gegen die Mannschaft von Jevenstedts Trainer Michael Rohwedder. Viele Ausfälle, eine frühe Rote Karte und ein 1:4-Rückstand zur Halbzeit. Doch was nach der Pause passierte, hatten wohl die wenigsten erwartet. „Wir haben umgestellt und die überragenden Hendrik Petersen und Lasse Retza in Manndeckung genommen“, erklärt Rohwedder den nicht mehr für möglich gehaltenen Schlüssel zum Erfolg. Nach dem 2:4 spielte sich der Gastgeber in einen Rausch und drehte die Begegnung nicht unverdient. „So eine Energieleistung habe ich noch nie erlebt. Das war unfassbar“, findet Rohwedder passende Superlative. „Ich bin unglaublich stolz auf meine Mannschaft.“

Tore: 0:1 Marco Klay (4.), 1:1 Jonas Richter (6.), 1:2, 1:3, 1:4 Lasse Retza (19., 24., 39.), 2:4 Tom Wicker (70.), 3:4 Piet Gömpel (76), 4:4 Thore Neben (80.), 5:4 Richter (84.).

TuS Bargstedt – 1. FC Schinkel      0:1 (0:1)

Nach sieben Siegen in Folge mussten die Bargstedter mal wieder mit dem Gefühl einer Niederlage leben. Das Tor des Tages fiel bereits in der 8. Minute durch Dennis Akkus. Anschließend entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel mit wenigen Höhepunkten. Nach dem Wiederanpfiff versuchten die Bargstedter nochmal alles, kamen aber auch da nur selten zu nennenswerten Chancen. „Im Strafraum war für uns meistens Schluss“, weiß TuS-Trainer Frank Wolter, der mit der Niederlage leben kann: „Es war ja klar, dass wir irgendwann wieder verlieren. Gerade gegen Schinkel ist das keine Schande.“

Tor: 0:1 Akkus (8.).
Gelb-Rote Karte: Franko Milbradt (89., wdh. Foulspiel, FC).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen