„Wichtig ist, dass wir uns als Einheit präsentieren“

Christian Jorrens wird den SV Fleckeby bis zum Sommer trainieren.
1 von 2
Christian Jorrens wird den SV Fleckeby bis zum Sommer trainieren.

In der Eckernförder Zeitung spricht Fleckebys neuer Trainer Christian Jorrens

von
26. Januar 2015, 06:00 Uhr

Herr Jorrens, Sie haben sich als Notlösung bis zum Sommer als Trainer angeboten. Wieso, der SV Fleckeby ist Tabellenletzter und Trainer hatten es zuletzt schwer?

Christian Jorrens (37): Es ist ja schon mehrfach ein Problem in Fleckeby gewesen, einen Trainer im Winter zu finden. Jetzt habe ich halt gesagt, dass ich zur Verfügung stehe, wenn alle Stricke reißen.

Sie waren bisher nur im Jugendbereich als Trainer tätig, warum jetzt der Schritt in den Herrenbereich?

Jorrens: Nach sieben Jahren als Jugendtrainer wollte ich auf jeden Fall auch im Herrenbereich coachen. Allerdings war es für mich eigentlich erst in fünf, sechs Jahren eine Option. Nun ist es halt früher passiert.

Sie selber haben Jahre lang in der Ligamannschaft des SV Fleckeby gespielt. Ist das ein Vorteil?

Jorrens: Es kann auf jeden Fall einer sein. Einige Spieler kennen ich noch aus meiner Zeit auf dem Platz. Insofern fängt man bei der Mannschaft nicht bei Null an, was sicher gut ist. Ich denke einfach, ich kann einige Spieler ganz gut einschätzen.

Rein sportlich gesehen, ist es keine ganz leichte Aufgabe, der SV Fleckeby belegt bei nur noch elf ausstehenden Spielen den letzten Tabellenplatz...

Jorrens: Es stimmt, es wird ganz sicher keine leichte Aufgabe. Ich sehe aber dennoch Potenzial in der Mannschaft. Viel wichtiger ist es aber, dass wir jetzt schon einen Schnitt wagen und den Grundstein legen für eine erfolgreiche Arbeit in der Zukunft.

Worauf kommt es dabei an?

Jorrens: Auch wenn es sich abgedroschen anhört, aber vor allem ist es wichtig, dass wir uns auf und neben dem Platz wieder als Einheit präsentieren.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen