zur Navigation springen
Neue Artikel

17. August 2017 | 12:09 Uhr

Welcher Positivlauf endet am Sonntag?

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Fußball-Kreisklasse A: Eckernförde IF und der SV Fleckeby wollen im direkten Duell ihre Serien ausbauen

Wer ist die stärkste Mannschaft der Fußball-Kreisklasse A aus dem Altkreis Eckernförde? Der Osdorfer SV II, der an diesem Wochenende beim SSV Nübbel gastiert, scheidet als Schlusslicht zwangsläufig aus. Deshalb richtet sich die Frage an die Teams von Eckernförde IF und dem SV Fleckeby, die übermorgen im direkten Duell aufeinandertreffen werden.

Einen eindeutigen Favoriten auszumachen scheint schwierig. Sowohl die Elf von Toni Fahn, als auch die Schützlinge von Ronald Kurkotow und Christian Jorrens haben mit vier beziehungsweise sechs unbesiegten Spielen in Folge derzeit einen Lauf. Die Eckernförder bestätigten jüngst ihren Aufwärtstrend mit einem verdienten 3:1-Erfolg über den Tabellenvierten FC Borussia Osterstedt und können auch deshalb mit breiter Brust auflaufen, während die Fleckebyer aufgrund der Witterungsbedingungen zuletzt zum Zuschauen verdammt waren. „Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe, wo sicherlich die Tagesform entscheidend sein wird. Nach dieser Partie wird sich wohl zeigen, wo unser Weg hin gehen wird“, weiß Fahn um die Bedeutung der Begegnung, in der ihm mit Michele Heidrich, Eduard Moor und Oliver Oetker drei Offensivkräfte fehlen.

Beim SV Fleckeby werden sie sich dank ihrer Serie ebenfalls selbstbewusst diesem immer wieder brisanten Prestigeduell stellen können. Fahn erklärt: „Ein Derby, solange es hart aber fair gespielt wird, ist doch immer was schönes.“ Dem Gewinner winkt in jedem Fall ein Sprung ins obere Drittel.

Der OSV II wäre hingegen schon froh, die Rote Laterne überhaupt mal abgeben zu dürfen. Voraussetzung wäre ein Erfolg beim SSV Nübbel, der zuletzt beim 4:1 in Lütjenwestedt groß auftrumpfte und eine Niederlage des FSV Friedrichsholm in Osterstedt. Blickt man auf die Tabelle, geht es für den Aufsteiger wohl vermutlich nur darum, irgendwie Platz zwölf zu ergattern.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen