zur Navigation springen

Waabser Größenwahn – Thede macht’s Spaß

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Fußball-Kreisliga: Der TSV aus Schwansen muss beim Tabellenführer Büdelsdorf antreten – SG BSV/EMTV und VfR Eckernförde werden zum „Team Förde“

An diesem 25. Spieltag der Fußball-Kreisliga hat der TSV Karby die große Chance, sich mit einem Sieg gegen die derzeit gebeutelte und schwächelnde SG BSV/EMTV vorentscheidend von den Abstiegsplätzen abzusetzen. Im Sommer kommt es dann für die SG zum Zusammenschluss mit dem VfR Eckernförde zum Team Förde (siehe Bericht unten).

Büdelsdorfer TSV – TSV waabs   Sbd., 16 Uhr
Am Donnerstag bestand der Waabser Kader aus sieben einsatzbereiten Spielern. „Wir werden schon eine Mannschaft voll kriegen und müssen halt sehen, was mit der möglich ist“, sagt der Waabser Co-Trainer Jörg Pommerening. Mit einem Punkt beim Tabellenführer liebäugelt er zwar, sagt aber auch schmunzelnd: „Ein Unentschieden beim BTSV klingt ja fast nach Größenwahn...“
Wittenseer SV – Vin. Audorf   So., 14 Uhr
Es ist nicht ratsam, in diesem Spiel viel Geld auf ein Unentschieden zu setzen. Die Gastgeber aus Wittensee blieben die vergangenen acht Partien ohne Punkteteilung, während die Audorfer sogar neun Spiele kein Remis erlebten. Und noch eine – viel wichtigere – Gemeinsamkeit gibt es: Beide Mannschaften sind richtig gut drauf und holten 12 Punkte aus den vergangenen fünf Spielen. WSV-Trainer Peter Thede weiß jedoch genau, was gegen die Vineta aus Audorf entscheidend wird: „Die fangen meist sehr agil an und schießen ihre Tore, dafür lassen sie dann später nach. Daher müssen wir gerade in der ersten Halbzeit sehr konzentriert sein.“ Die Arbeit mit der Mannschaft macht Thede aktuell großen Spaß. „Das ist auf und neben dem Platz ein tolle Truppe geworden. Sie haben einen schwierigen Lernprozess hinter sich und es ist beachtlich, wie sich jeder einzelne gesteigert hat.“ Sicher fehlen wird Philipp Doorentz für mehrere Wochen aus beruflichen Gründen. Und auch Torben Wulf sowie Jakob Rutscher plagen sich mit kleineren Wehwehchen herum.
SG BSV/EMTV – TSV Karby     So., 15 Uhr
Die Teams trennen zwar nur sechs Punkte aber derzeit dennoch Welten. Die heimische SG kriecht personell auf dem Zahnfleisch. Das spiegelt sich auch in den letzten Ergebnissen wieder in der die Truelsen-Elf 13 Gegentore in drei Spielen kassierte. Zumindest kehrt gegen Karby Libero Mirco Marten zurück. „Aber auch er kann nicht zwei fehlende Manndecker ersetzen“, stellt SG-Trainer Stefan Truelsen ernüchtert fest. Er weiß: „Wir haben keine Illusionen, dieses Spiel gegen Karby ist ein Endspiel.“ Der Spielertrainer selber könnte nach abgesessener Sperre wieder auflaufen. Doch viele weitere Alternativen hat er nicht, da sich zuletzt auch noch Björn Ohm und Tristan Hauns verletzten und fraglich sind. Für die Karbyer gehen die Wochen der Wahrheit weiter. Nach zwei Siegen gegen direkte Abstiegskonkurrenz gab es zuletzt im Heimspiel gegen Wittensee eine Niederlage. Mit einem Sieg könnte sich der TSV aber schon vorentscheidend von der SG BSV/EMTV absetzen.

Osdorfer SV – Eckernf. SV II    So., 15 Uhr
Sowohl die Osdorfer Hausherren als auch die Gäste aus Eckernförde waren frühzeitig alle Abstiegssorgen los und tummeln sich seit vielen Wochen hinter den Spitzenklubs und weit über den Kellerkindern. „Wir können uns ja nicht mehr so viele Ziele für die restliche Saison setzen“, weiß OSV-Trainer Jens-Uwe Lorenzen. Eines findet er dann aber doch: „Im Idealfall könnten wir noch den ESV II und Audorf hinter uns lassen. Das wollen wir versuchen.“ Während beim ESV II mit Thilo Lorenz und Lars Puphal zwei Abwehrspieler nach abgesessener Sperre wieder dabei sind, werden den Osdorfern in der Defensive mit Marcel Qualen und vielleicht auch Jan-Ole Callsen zwei Stützen fehlen.

SV Fleckeby – TuS Bargstedt   So., 15 Uhr
Der SV Fleckeby hat sich mit seiner Rolle als designierter Absteiger abgefunden, und will in den übrigen Partien befreit aufzuspielen. So könnte zumindest noch der undankbare letzte Platz abgegeben werden. Der TuS zeigte am vergangenen Spieltag gegen den Osdorfer SV eine schwache Leistung. Für SVF-Trainer Christian Jorrens, der weiterhin auf einen schmalen Kader vertrauen muss, waren zuletzt beim 2:4 in Jevenstedt schon einige gute Ansätze dabei. An die gilt es gegen Bargstedt anzuschließen.
VfR Eckernförde – Osterbyer SV    So., 15 Uhr
Der VfR Eckernförde geht nach den letzten Ergebnissen des Derbygegners aus Osterby wohl favorisiert in die Partie. Für VfR-Trainer Arne Witt steht aber fest: „Der Tabellenplatz der Osterbyer entspricht nicht ihrem eigentlichem Niveau.“ Die Eckernförder präsentierten sich zuletzt als sprunghaft. Mal erwischte das Team einen guten Tag, dann gab es Siege, dann aber auch wieder Rückschläge wie dem 1:4 gegen die SG BSV/EMTV. „Die fehlende Konstanz hat vor allem mit der Einstellung zu tun“, meint Witt. Gehen seine Spieler konzentriert zu Werke, haben sie immer die Möglichkeit drei Punkte zu holen. So soll es auch gegen Osterby sein, wobei Witt sich sicher ist: „So ein Derby wird emotional. Das ist eine ganz andere Geschichte, als in anderen Spielen.“ Bitter für den VfR: Fabien Lecour, zuletzt einer von Witts Leistungsträgern, droht mit einem Knorpelschaden lange auszufallen.

Borussia 93 Rendsb. – 1. FC Schinkel    So., 15 Uhr
Alles andere als ein Auswärtssieg wäre ein große Überraschung. Die Mannschaft aus Schinkel musste diese Trainingswoche ohne Trainer Lars Dubau auskommen, den es für einen kurzen Urlaub nach Schweden führte. Zuletzt gab sich sein Team jedoch auch gegen die Außenseiter keine Blöße und löste, mit Ausnahme des unglücklichen 1:2 gegen Meisterfavorit Büdelsdorf, die vergangenen zehn Partien größtenteils souverän. Mit der selben Einstellung sollte auch bei der Borussia aus Rendsburg ein Sieg drin sein.


Weitere Begegnung: SG Felde/Stampe – TuS Jevenstedt (Sbd., 15 Uhr).


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Apr.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen