zur Navigation springen
Neue Artikel

13. Dezember 2017 | 08:27 Uhr

FReizeit : Vorbereitung auf die Freibadsaison

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Becken inm Brokdorfer Schwimmbad sollen ab 1. Mai geflutet werden. Am 10. Mai lockt das Bad zum Saisonstart mit freiem Eintritt für alle.

Noch haben im Brokdorfer Freibad die Handwerker die Oberhand. Maler- und Zimmererarbeiten sollen aber termingerecht abgeschlossen werden, damit die Freibadsaison wie geplant am Sonnabend, 10. Mai, um 14 Uhr gestartet werden kann. Am Eröffnungstag gibt es freien Eintritt für alle, und für Kinder wird Bürgermeisterin Elke Göttsche kleine Überraschungen bereithalten.

Zurzeit ist der Malerbetrieb Hansen aus Itzehoe damit beschäftigt, die Decken und Unterstände mit einem neuen Anstrich fit für die Freibadsaison 2014 zu machen. „Das Kassengebäude und der Kiosk werden erst später gemalt“, räumte Schwimmmeister Lutz Stüven ein. Aufwändiger ist die Erneuerung der Verblendung an den Dachüberständen zu den Becken und am seitlichen Giebel. Die alten Holzteile waren marode geworden und werden jetzt durch den örtlichen Zimmereibetrieb Stefan Roth durch weiß beschichtete Hartfaserplatten ersetzt. Keine Probleme mit der fachgerechten Montage hat Zimmerergeselle Marco Holm, der in diesen Tagen den 16-jährigen Schüler Lucas Wolf von der Gemeinschaftsschule Wilster an seiner Seite hat. „Er macht ein freiwilliges Praktikum in den Osterferien“, ist Marco Holm dankbar für diese Unterstützung.

Die Freibad-Crew mit Lutz Stüven und seinen Kollegen Enrico Arndt, Katja Adebahr und Guido Kadler als ausgebildete Fachangestellte für Bäderbetriebe sind ebenso wie in den Vorjahren für den reibungslosen Ablauf des Badebetriebs verantwortlich. „Bei dem milden Winter hat es kaum Frostschäden gegeben“, ist Lutz Stüven zufrieden. So sind nur kleine Reparaturen an den Becken notwendig geworden. Die ganz große Sanierung des über 30 Jahre alten Freibads in Brokdorf wird noch auf sich warten lassen. Die Gemeinde hat dafür ein Planungsbüro eingeschaltet, das die notwendigen Maßnahmen untersuchen und planen soll. Die Arbeiten werden vermutlich erst nach Abschluss der diesjährigen Freibadsaison in Angriff genommen werden können.

Nachgebessert wurde in den vergangenen Tagen die seit einem Jahr in Betrieb befindliche 100-Meter-Rutsche. Die Herstellerfirma musste im Rahmen der Gewährleistung mehrere leichte Unebenheiten bei den Übergängen der miteinander verbundenen Segmente beseitigen.

Leer sind noch die Becken des Freibads. „Wir werden sie um den 1. Mai herum fluten“, kündigte Lutz Stüven an. 30 Stunden dauert es beispielsweise, um das große Schwimmerbecken mit 1300 Kubikmeter Wasser zu füllen. Schneller geht es mit den 400 Kubikmetern für das Nichtschwimmerbecken. Das Füllen der Becken muss frühzeitig vorgenommen werden, um noch genügend Zeit für das Aufheizen des Wassers bis zu einer angenehmen Badetemperatur zu haben. Sie soll am 10. Mai erreicht sein.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen