"Von Hohnstein" stapelte nach Haft erneut hoch

23-38022025.jpg

Avatar_shz von
12. März 2011, 09:37 Uhr

Hohn/Buchholz/stade | Die umstrittene Wählergemeinschaft "Bürger für Hohn" sorgt weiter für große Unruhe in der 2200-Seelen-Gemeinde Hohn bei Rendsburg (wir berichteten). Jetzt hat die Kreiszeitung der Landkreise Harburg und Stade in Zusammenarbeit mit der Landeszeitung in Rendsburg neue Details aus dem Vorleben der Vorsitzenden Sylke Wegener und ihres Lebensgefährten und Stellvertreters Leonhard Balsam (alias Haydn von Hohnstein, Foto) veröffentlicht. Inzwischen interessiert sich die Staatsanwaltschaft in Kiel für das Hohner Gespann.

Der verurteilte Straftäter Balsam, der 2003 wegen Betrugs mit seiner Immobilien-Leasingfirma zu vier Jahren Haft verurteilt worden war, ist nach seiner Haftentlassung wieder straffällig geworden. Beim Mieten eines Hauses in Buchholz stellte er sich selber einen Bonitätsnachweis aus, in dem er sich als Wirtschaftsprüfer ausgab. Als Mietraten ausblieben erstattete der Vermieter Anzeige. Das Amtsgericht Tostedt verurteilte Balsam wegen Missbrauchs von Titeln zu einer Geldstrafe. Der Zwangsräumung kamen Balsam und Wegener Anfang 2010 zuvor, in dem das Paar kurz vor dem Termin flüchtete.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen