zur Navigation springen

Viertes Spiel in Folge ohne Sieg: Osterstedt rutscht ins Mittelfeld ab

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Fußball-Kreisklasse A: Aufsteiger verliert mit 1:3 bei Eckernförde IF / Tabellenführer FC Fockbek gewinnt 6:0 in Bredenbek / Punkteteilung zwischen Borgstedt und Groß Vollstedt

Der FC Fockbek scheint nach vielen vergeblichen Anläufen endlich reif zu sein für den Aufstieg in die Kreisliga. Nach einem ungefährdeten 6:0 (4:0)-Erfolg über den SSV Bredenbek bleibt die Truppe von Trainer Thorsten Themann das Maß der Dinge in der Fußball-Kreisklasse A, während der TSV Groß Vollstedt (2:2 beim TSV Borgstedt) und der TuS Jevenstedt II (3:1 beim FSV Friedrichsholm) nur noch bedingt mithalten können. Eckernförde IF sorgte mit einem 3:1 (1:1)-Sieg gegen den FC Borussia Osterstedt dafür, dass zwischen dem an diesem Wochenende, aufgrund der Witterungsbedingungen, spielfreien Tabellenzwölften SG Nindorf/Tappendorf und dem Tabellenelften Bredenbek bereits ein Sechs-Punkte-Loch klafft. Erfreulich aus sportlicher Sicht war, dass es in den fünf Begegnungen keine einzige vorzeitige Hinausstellung gab.

TSV Borgstedt – TSV Groß Vollstedt 2:2 (0:1)
Die Borgstedter verpassten es durch dieses Unentschieden, ganz nahe an Aufstiegsplatz zwei heranzurücken. „Das ist besonders ärgerlich wenn man bedenkt, dass der Ausgleich für die Gäste in der Nachspielzeit durch einen Strafstoß, den ich übrigens in keinem Fall gegeben hätte, gefallen ist“, haderte Trainer Berndt Gosch mit der Entscheidung des Unparteiischen Andy Sakowski, der in einer ansonsten fairen Partie durch seine eher kleinliche Regelauslegung unnötig Hektik verursachte. Unterm Strich bezeichnete Gosch die Punkteteilung aber als gerecht. „Wenn Florian Medewitz freistehend vor unserem Tor das 2:0 für die Vollstedter macht, dann wären wir vielleicht schon nicht mehr zurückgekommen. Beide Teams hatten letztlich aber ihre Möglichkeiten zum Sieg“, bilanzierte Gosch.

Tore: 0:1 Stephan Engel (25.), 1:1, 2:1 Lean Leisner (63., 88.), 2:2 Torsten Waubke (90.+2, FE).




FSV Friedrichsholm – TuS Jevenstedt II 1:3 (1:0)
Im Rahmen seiner begrenzten Möglichkeiten gelang es dem Tabellenvorletzten, die Begegnung lange Zeit offen zu halten. Der schnelle Führungstreffer von Christoph Otto (4.) kam dem FSV dabei entgegen. „Unsere Taktik, das Mittelfeld mit langen Bällen zu überbrücken und vorne als Abnehmer drei Spitzen aufzubieten, ging zunächst auf“, zeigte sich FSV-Obmann Andre Wesemann, der jetzt erneut als Trainer fungiert (siehe Infokasten) bis kurz vor dem Seitenwechsel, als die Gäste zwei Großchancen versiebten, zufrieden. Unmittelbar nach Wiederbeginn fiel dann doch der sich abzeichnende Ausgleich durch Sven Schneider (48.). Der TuS besaß auch in der Folgezeit die besseren Möglichkeiten und gewann am Ende verdient.

Tore: 1:0 Otto (4.), 1:1 Schneider (48.), 1:2 Timm Goempel (84.), 1:3 Schneider (90.).



TSV GH Lütjenwestedt – SSV Nübbel 1:4 (0:3)
„Diese Niederlage hat hoffentlich den kühnsten Optimisten von uns die Augen geöffnet, dass wir noch lange nicht so weit sind, um ganz vorne mitzuspielen“, erklärte TSV-Coach Dirk Stöven. Bis zum 0:1 durch Marten Ferber, einem Treffer aus dem Gewühl heraus (18.), sahen die Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe. „Insgesamt waren wir in der Rückwärtsbewegung aber zu behäbig und nicht entschlossen genug“, kritisierte Stöven unter anderem auch das zögerliche Abwehrverhalten beim 0:3 (45.). Im zweiten Durchgang ließ die Heimelf nach dem 1:3 von Tobias Volkmann (50.) zwei klare Gelegenheiten durch Bennet Poehls (52.) und Tim Hennings (64.) zum Anschlusstreffer liegen, so dass Collin Potschko mit dem 1:4 (66.) das Kapitel für den SSV positiv beschließen konnte.

Tore: 0:1 Ferber (18.), 0:2 Bastian Schmidt (34.), 0:3 Ferber (45.), 1:3 Volkmann (50.), 1:4 Potschko (66.).



SSV Bredenbek – FC Fockbek 0:6 (0:4)
Schon zur Pause stellte sich die Frage nach dem späteren Sieger nicht mehr. Der Spitzenreiter agierte einfach zu dominant, um irgendwelche Zweifel aufkommen zu lassen. „Der Sieg war sogar in der Höhe verdient, wenn man zudem bedenkt, welche Chancen die Fockbeker nach dem 0:6 noch herausgespielt, zum Glück für uns jedoch vergeben haben“, lobte SSV-Betreuer Marco Holste den Gegner, aber auch seinen Schlussmann Rene Pahlke, der am Ende noch Schlimmeres verhinderte. Dagegen wird die Partie für den Gegenspieler von Jean-Philipp Wagner, dem Hattrick-Torschützen auf Seiten des FC, wohl nicht nur wegen des Resultats in unguter Erinnerung bleiben. „Ich glaube, Tjark Pagel dreht sich immer noch im Kreis“, scherzte Holste, der seinem jungen und überforderten Nachwuchsmann allerdings keine Vorwürfe machen wollte.

Tore:0:1, 0:2, 0:3 Wagner (8., 22., 26.), 0:4 Michael Schmidt (29.), 0:5 Shawn Themann (49.), 0:6 Schmidt (65.).


Eckernförde IF – FC Borussia Osterstedt 3:1 (1:1)
Für die Eckernförder war der zweite Sieg in Folge gleichbedeutend mit einem Sprung ins gesicherte Mittelfeld, während der Aufsteiger nach einem furiosen Saisonstart und jetzt vier Spielen ohne dreifachen Punktgewinn ebenfalls dort angekommen ist. „Das Ergebnis geht für mich in Ordnung, weil wir insgesamt mehr investiert haben“, befand IF-Trainer Toni Fahn. Die Gäste agierten auf dem schwer zu bespielenden Platz zwar gefällig, waren mit ihrem Latein an der Eckernförder Strafraumgrenze aber zumeist am Ende. „Das war ein Verdienst unserer aufmerksamen Abwehr mit einem sicheren Keeper Mark Schikorr“, meinte Fahn, der sich besonders über den dritten Treffer seiner Elf freute. „Das war sehr schön über Mikail Acer und Jason Weight herausgespielt“, lobte Fahn die Vorentscheidung von Vladislav Makarzow (68.).

Tore: 1:0 Timo Bukkales (19.), 1:1 Helge Gloe (36.), 2:1 Mikail Acer (52.), 3:1 Makarzow (68.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen