Vierter Platz für Eutin 08

Um einen Wimpernschlag zu spät kommt Florian Schumacher (links), der kurz vor dem Pausenpfiff nach der Flanke von Kevin Hübner vergeblich zum Flugkopfball ansetzt.
1 von 2
Um einen Wimpernschlag zu spät kommt Florian Schumacher (links), der kurz vor dem Pausenpfiff nach der Flanke von Kevin Hübner vergeblich zum Flugkopfball ansetzt.

Aufsteiger verliert das letzte Saisonspiel mit 0:3(0:0) Toren gegen Vizemeister Holstein Kiel II

shz.de von
25. Mai 2015, 11:42 Uhr

Mit der Saison 2014/15 waren unter dem Strich beide Trainer zufrieden, Holstein Kiel II beendete die Serie in der Schleswig-Holstein-Liga als Vizemeister. Aufsteiger Eutin 08 hat mit dem vierten Rang auf Anhieb den Sprung unter die Top 5 der Liga geschafft. Die Kieler nahmen zum Saisonschluss einen 3:0(0:0)-Sieg bei Eutin 08 mit in die Sommerpause.

„Der Sieg ist zu hoch ausgefallen“, räumte Holstein-Trainer Ole Werner bei der Pressekonferenz ein. Die Gäste kamen 20 Minuten vor Schluss zum ersten Torerfolg, profitierten danach von den Räumen, die ihnen die Eutiner öffneten, weil sie das Saisonfinale nicht verlieren wollten. Als die Kräfte der Gastgeber schwanden, nutzte Conrad Azong zwei Chancen. „Das war unsere dritte englische Woche hintereinander“, stellte der Eutiner Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner fest.

Die Kieler übernahmen vom Anpfiff weg die Initaitive, konnten die Eutiner jedoch nicht ernsthaft in Gefahr bringen. Eutin 08 setzte bei Kontern auf die Schnelligkeit von Christian Rave, den Brunner erneut als Sturmspitze aufgeboten hatte. Doch nach 40 Minuten zog sich Rave bei einem Zweikampf in Höhe der Mittellinie eine Oberschenkelprellung zu. Die Gastgeber mussten wechseln, für Rave kam Florian Schumacher ins Spiel (41.). Und der hatte kurz vor der Pause gleich in zwei Aktionen Pech, als er nach exzellenter Vorarbeit von Kevin Hübner auf dem linken Flügel zweimal den Ball knapp verfehlte (43., 44.).

Die Eutiner mobilisierten zu Beginn der zweiten Halbzeit ihre letzten Kräfte, doch sie kamen nicht gefährlich zum Abschluss. Die Deckung hielt dem Kieler Druck gut 70 Minuten Stand, dann gelang Fiete Sykora, der eigentlich zum Kader der Drittligamannschaft zählt, mit einem präzisen Kopfball der Führungstreffer (71.). Jetzt lief das Spiel ganz nach Wunsch der Gäste. Zunächst konnte der Eutiner Yannik Marschner noch mit einem Tackling Fabian Arndt entscheidend stören, so dass Torwart Nick Dräger den folgenden Schuss parieren konnte. Doch in den letzten zehn Minuten setzte sich zweimal Conrad Azong durch und schraubte das Ergebnis auf 3:0 (81., 83.).

Hauptsponsor Arend Knoop (Eutin 08) zog eine positive Saisonbilanz: „Wir können als Aufsteiger mit dem ersten Jahr sehr zufrieden sein.“ Mecki Brunner bezeichnete den Kieler Sieg als „nicht unverdient“. Er zollte dem Vizemeister ein großes Kompliment: „Holstein ist technisch und taktisch die beste Mannschaft der Liga. Wir haben die meiste Zeit kompakt gestanden und in der ersten Halbzeit nur eine halbe Chance zugelassen.“

Brunner registrierte, dass mit Strand 08 und dem FC Dornbreite zwei Mannschaften aus der Nachbarschaft in die Verbandsliga absteigen; er ist noch auf der Such nach Ergänzungen für den Kader 2015/16. Brunners Saisonbilanz: „64 Punkte, das ist der Wahnsinn für einen Aufsteiger, das ist echt gut!“ Ole Werner meinte: „Platz zwei ist für uns überraschend. Es sind Kleinigkeiten, die darüber entscheiden, ob man Zweiter, Dritter oder Vierter wird.“

Die Eutiner verabschiedeten vor dem Anpfiff die Spieler Yannick Bremser (zum VfB Lübeck), Timo Schwartz (zu Strand 08), Malte Villbrandt (zur SG Sarau/Bosau), Florian Schumacher (zum TSV Malente) und Tim Blank (zur Sportvereingung Pönitz) sowie Schiedsrichterobmann Rainer Jahns, der sein Amt abgibt.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen