Vier Verletzte bei Feuer in Mehrfamilienhaus

shz.de von
29. November 2013, 06:16 Uhr

Gegen 23.30 brannte in der Nacht zu Donnerstag im Kieler Papenkamp aus unbekannter Ursache ein Kinderwagen im Flur eines Mehrfamilienhauses. Auf Grund der starken Rauchentwicklung konnten die Bewohner nicht ins Freie gelangen. Nur eine Familie mit drei Kindern aus dem Erdgeschoss konnte sich selbst in Sicherheit bringen. Die Feuerwehr rettete mit der Drehleiter drei Bewohner aus dem Dach- sowie aus dem zweiten Obergeschoss. Drei weitere Bewohner wurden mit Brandfluchthauben ins Freie gebracht. Vier Personen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in Krankenhäuser transportiert. Die restlichen Bewohner sind bei Bekannten untergekommen, bis das Haus wieder freigegeben wird. Die Schadenshöhe ist derzeit unbekannt. Die Feuerwehr war mit 35 Kräften vor Ort. Die Kripo ermittelt.

Stryker: Verpuffung war Ursache für Explosion



Sachverständige des LKA haben Mittwochnachmittag in Zusammenarbeit mit der Plöner Kriminalpolizei die Werkräume im Untergeschoss der Schönkirchener Firma Stryker untersucht. Am Dienstag war es in der Medizintechnik-Firma zu einer Explosion gekommen, bei der fünf Menschen verletzt wurden, davon ein Werksstudent schwer. Nach Meinung der Experten hat „glimmbrandfähiges Material“ die Detonation ausgelöst. Beim Fräsen hätten sich in der Absauganlage feinste Staubpartikel gesammelt, die durch glimmende Metallspäne entzündet worden seien. Das Unglück hatte sich im Untergeschoss der Produktionshalle ereignet. Zwei der drei Verletzten, die ins Krankenhaus kamen, konnten schon wieder entlassen werden.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen