VfR wacht nach 0:1 auf

Avatar_shz von
01. Dezember 2014, 06:00 Uhr

VfR Laboe: Reinke – Neelsen, Kock, Do. Kahl, Fehlberg – Pank – Da. Kahl, Hegewald (76. Bremert, 85. Reimann) – Wemmer, P. Puls – Zepka (46. M. Puls).
Gettorfer SC: Biss – Hansen, L. Gravert, Gogolok, Zimmer, T. Gravert, Riemann, E. Empen (65. J. O. Gravert), Bröckler, Weber (80. Grobe), N. Wolf (46. Möller).
SR: Wallmeier (Hattstedt).
Zuschauer: 110.
Tore: 0:1 Bröckler (5.), 1:1 Da. Kahl (14.), 2:1 P. Puls (23., Foulelfmeter), 3:1 Hegewald (68.).

Von einem „Wechselbad der Gefühle“ sprach Daniel Lechte, Trainer des VfR Laboe, nach dem 3:1-Heimsieg seines Teams gegen den Gettorfer SC.

Die Gastgeber wurden zunächst kalt erwischt. Boy Bröckler vollendete den ersten gefährlichen Angriff zur frühen Gäste-Führung. Danach aber fand der VfR in die Partie. Linksaußen Pascal Puls bereitete den Ausgleichstreffer durch Daniel Kahl vor. Wenige Minuten später wusste sich GSC-Keeper gegen den frei vor ihm auftauchenden Pascal Puls nur mit einem Foul zu helfen und hatte Glück, dass es Schiedsrichter Gunnar Wallmeier bei einer Verwarnung beließ. Den fälligen Strafstoß aber verwandelte der Gefoulte selbst.

Die Gettorfer schienen zu Beginn des zweiten Durchgangs fest entschlossen, schnell den Ausgleich zu erzielen, hatten allerdings Pech, als ein Kopfball von Tobias Gravert kurz nach Wiederanpfiff nur an der Latte des VfR-Tores landete. Ansonsten war der GSC überwiegend nach Standardsituationen gefährlich. Im Laufe der zweiten Hälfte übernahmen wieder die Hausherren das Kommando. Dennis Hegewald brachte den VfR mit einem direkten Freistoßtreffer endgültig auf die Siegerstraße.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert