VfR Eckernförde könnte auch Osterby und Karby froh machen

von
12. Mai 2015, 22:00 Uhr

Der Osterbyer SV hat heute (19.15 Uhr) die große Chance, sich mit einem Sieg über den TuS Bargstedt (fast) aller Abstiegssorgen zu entledigen. Insgesamt stehen heute in der Fußball-Kreisliga fünf Nachholspiele auf dem Programm.

Und zumindest in drei Spielen geht es noch um etwas, denn auch der TSV Karby, der den Meister aus Büdelsdorf empfängt, wird mit fünf Punkten Vorsprung auf Borussia 93 Rendsburg noch nicht von einem sicheren Polster sprechen. Allerdings hängen die Trauben gegen den BTSV natürlich extrem hoch. Der kommende Verbandsligist wird sich nicht vorwerfen lassen wollen, durch eine zu laxe Einstellung in den Abstiegskampf eingegriffen zu haben. Auf Geschenke wird man in Karby also nicht setzen dürfen. „Dafür bräuchten wir schon ein kleines Wunder“, sagt Karbys Obmann Roger Behrens. Auch wenn er nicht davon ausgeht, dass es der Meister heute locker angeht, weiß Behrens doch: „Im Hinterkopf der Spieler ist es drin. Sie wissen, dass sie alles erreicht haben.“ Jetzt gilt es für den TSV Karby, den Büdelsdorfer Youngsters den Spaß am Fußball zu nehmen. Mit allen Mitteln. „Wir müssen sie unter Druck setzen und körperlich bis an die erlaubten Grenzen gehen“, fordert Behrens. In seiner Rechnung würde ein Punkt aus den verbleibenden drei Spielen wohl zum Klassenerhalt reichten. Auch deshalb, weil Borussia 93 heute beim VfR Eckernförde antreten muss, und auch die Rasensportler noch nicht zu 100 Prozent gesichert sind. Mit einem Erfolg wäre die Witt-Elf gerettet, und auch die Osterbyer und die Karbyer könnten wohl durchatmen. Läuft es dagegen ganz schlecht für beide Teams, könnte es am letzten Spieltag zu einem Endspiel in Osterby kommen, wenn der TSV Karby zum Saisonabschluss anreist.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen