zur Navigation springen

VfR Eckernförde gewinnt hauchdünn den 1. Ergo-Cup

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Hallenfußball: Osterbyer SV fehlt nur ein Tor zum Turniersieg – Fleckebyer Teams auf Rang drei und fünf

von
erstellt am 02.Feb.2015 | 06:00 Uhr

Der 1. Ergo-Cup des SV Fleckeby geht an den VfR Eckernförde. Der Kreisligist setzte sich in der Louisenlunder Kunst- und Kulturhalle gegen sechs Konkurrenten durch und bekam neben dem opulenten Pokal auch noch ein Preisgeld über 100 Euro. Der SV Fleckeby, der als Gastgeber mit zwei Mannschaften an den Start gegangen war, belegte Rang drei und fünf.

Gleich im ersten Turnierspiel trafen die beiden Fleckebyer Mannschaften vor etwa 100 Zuschauern im direkten Vereinsduell aufeinander. Mit 5:2 setzte sich der SV Fleckeby blau deutlich gegen die weiße Mannschaft des Gastgebers durch. Direkt im nächsten Duell wurde deutlich, dass der TSV Rieseby nach seinem Rückzug aus der Kreisklasse A in einem Feld auf Kreisliganiveau nicht mithalten kann. Die Riesebyer mussten sich mit 0:7 dem TSV Waabs geschlagen geben und blieben im gesamten Turnier deutlich unterlegen.

Den besten Eindruck hinterließen der Osterbyer SV und der VfR Eckernförde. Im direkten Duell hieß es 2:2. Im weiteren Turnierverlauf leistete sich jedes Team jeweils einen Ausrutscher – der OSV unterlag dem SV Fleckeby blau mit 1:2, der VfR patzte mit 3:5 gegen Waabs – sodass es am Ende unglaublich spannend wurde, welches der beiden Teams den von Volker Metzler gesponserten Pokal entgegennehmen darf. Im allerletzten Turnierspiel hatte der Osterbyer SV die große Chance auf den Turniersieg. Dafür wäre gegen Rieseby ein Sieg mit sechs Toren Vorsprung nötig gewesen. Und die Osterbyer waren auf einem guten Weg. Am Ende fehlte beim 6:1-Erfolg ein Treffer zum Titelgewinn. Dieseen sicherte sich der VfR Eckernförde. Fleckebys Torwart Stephan Petersen bilanziert: „Der VfR und Osterby haben konstant eine starke Leistung abgeliefert und stehen zurecht auf den ersten beiden Plätzen.“ Das Turnier ist ruhig und friedlich abgelaufen. Sowohl der SVF als auch Namensgeber Volker Metzler als Sponsor können sich eine Wiederholung im nächsten Jahr durchaus vorstellen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen