zur Navigation springen
Neue Artikel

21. August 2017 | 16:15 Uhr

VfL verpasst Sprung an die Spitze

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Fußball-Kreisliga der Frauen: Kellinghusen unterliegt beim Heider SV mit 3:4 – Münsterdorf im Aufwind

Die Fußballerinnen des VfL Kellinghusen haben in der Kreisliga den Sprung an die Spitze verpasst. Nach dem 3:4 bei Tabellenführer Heider SV müssen sie ihren zweiten Rang gegen MTV Wrohm (6:0 beim FC Lola) verteidigen. Optimal kamen die personell verstärkten Münsterdorferinnen aus der Spielpause. Das 6:0 über SG Süderholm/Sarzbüttel weckt Appetit auf mehr.

Heider SV – VfL Kellinghusen 4:3 (3:1). Es lief die 69. Minute, als Annamaria Lüders eine Skerra-Flanke mit ihrem dritten Tagestreffer gewinnbringend verarbeitete. Vorbei war es da mit den Kellinghusener Hoffnungen, die Anne Bark (23.), Isabella Seider (46.) und Jule Mohr (51.) nährten. Die Steinburgerinnen waren dran, versäumten indes, Heides wacklige Abwehr stärker zu fordern. Das Gipfeltreffen verlor der VfL aber in Halbzeit eins. Hier nutzten Lüders (9. und 12., per Foulelfmeter) sowie Sandrina Skerra (41.) teils krasse Abwehrschwächen schonungslos.

VfR Horst – SG Vaale/Wacken 7:0 (4:0). Die VfR-Frauen trumpften mit frischem Schwung auf. Aus einer von Laura Gorka umsichtig dirigierten Abwehr überbrückte Horst mit den flinken Anna Lena Bubat und Anjen Erdmann zügig das Mittelfeld. Erdmann krönte ihre starke Leistung mit Toren in der 5., 9. und 50. Minute. Im Sturmzentrum traf die erfahrene Katharina Augustyniak wie in besten Zeiten und setzte mit vier Treffern (14., 39., 62., 90.) Ausrufezeichen. Torhüterin Sabrina Hoffmann, die Stammkeeperin Nicole Heßing vertrat, bekam nur wenig zu tun.

Münsterdorfer SV – SG Süderholm/Sarzbüttel 6:0 (3:0). Von diesem MSV dürfte man in der Rückrunde noch einiges erleben. Trainer Martin Franz zeigte sich angetan: „Wir haben gegen Süderholm nichts zugelassen und Torjägerin Kirsten Schmidt abgemeldet.“ In der Sonderbewacher-Rolle bewährte sich Saskia Rechner. Ebenfalls überzeugend: die inzwischen nach Münsterdorf gewechselte ehemalige Nordhastedterin Tamira Steffen, die das 5:0 erzielte (70.). Außerdem trafen Nele Karstens (5., 89.), Rückkehrerin Katrin Eicke (38., 48.) und Sandra Thormählen (18., per Freistoß). Süderholm/Sarzbüttel fand nie ins Spiel.

SG Krempe/Neuenbrook II – SV Peissen 5:2 (2:1). Bis weit in die zweite Halbzeit hinein sah es nicht nach diesem klaren Ergebnis aus. Zweimal legte Julia Paulsen (10., 32.) zugunsten der gastgebenden SG Krempe vor, während Katrin von der Geest (16.) und Lena Bahr (55.) ausglichen. Im Schlußteil ging Peissen dann die Luft aus, so dass Nele Steiner (66.), Daria Weise (85.) und Birgit Grönke (88.) die Spielgemeinschaft nach vorne schossen.

SG Lola – MTV Wrohm 0:6 (0:3). Mit fortschreitender Dauer stand Hohenlockstedts Torfrau Maria Kramer auf verlorenem Posten. Wrohm dominierte, ohne jedoch zu überzeugen. „Es war eine uninteressante, weil einseitige Begegnung,“ meinte MTV-Trainer Uwe Dobelstein. Den Lolanerinnen bescheinigte er eine faire Spielweise. Maike Marhold (13., 35.), Janine Völker (30., 72.), Marie Ruhnke (64.) und Hella Hadenfeldt (80.) sorgten für das standesgemäße Ergebnis, das noch deutlicher hätte ausfallen können.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Mär.2015 | 10:52 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen