zur Navigation springen
Neue Artikel

17. August 2017 | 00:07 Uhr

Union zeigt eine Reaktion

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Tornescher Fußballerinnen machen Pokal-Aus mit 4:0-Erfolg in der Liga vergessen / Tor-Debüt für eine 16-Jährige

Sie ist gerade einmal 16 Jahre jung und hat erst vier Verbandsliga-Spiele absolviert. „Mir ist es aber egal, wie alt eine Spielerin ist, ich gucke vielmehr danach, was sie kann“, sagt Mahdi Habibpur, Trainer der Verbandsliga-Fußballerinnen des FC Union Tornesch über sein Talent Svea-Lynn Schmidt.

Dass die 16-Jährige, die aus der Tornescher Jugend stammt und beim ETSV Fortuna Glückstadt das Kicken erlernte, etwas kann, stellte sie am vergangenen Wochenende in Eilbek erneut unter Beweis. Auf dem Rasenplatz am Gropiusring erzielte Schmidt ihr erstes Verbandsliga-Tor (80.) und zeigte sich beim nie gefährdeten 4:0-Auswärtserfolg taktisch flexibel. Denn ihr Coach Habibpur setzte sie zunächst auf Rechtsaußen ein, später gab Schmidt dann die einzige Sturmspitze. Mit Erfolg.

„Man kann sagen, sie ist nun endgültig in der höchsten Hamburger Spielklasse angekommen, wir werden noch mehr Tore von ihr sehen, da bin ich mir sicher“, lobte Habibpur, für dessen Team Nele Grzenkowitz (30., 30-Meter-Schuss), Josefin Lutz (75.) und die starke Alla Jantschenko (85.) die weiteren Treffer beisteuerten. „Es war ein sehr disziplinierter Auftritt von uns. Wir waren nie hektisch, immer ruhig am Ball“, freute sich Habibpur vor allem darüber, dass seine Mannschaft eine positive Reaktion nach dem ärgerlichen Ausscheiden aus dem Oddset-Pokal vor etwas mehr als einer Woche (2:3 bei GW Eimsbüttel) gezeigt hat. „Das war für uns alle ein harter Schlag und hat die Mannschaft gewurmt. Jetzt wollen wir unser anderes großes Saisonziel nicht aus den Augen verlieren: In der Liga um den Aufstieg mitspielen“, so Habibpur – Talent Svea-Lynn Schmidt will dazu ihren Beitrag leisten. In der Verbandsliga angekommen ist sie ja bereits.

In der Liga angekommen ist auch Aufsteiger SC Pinneberg, der nach vier Partien bereits sechs Punkte auf dem Konto hat und auch im Pokal noch vertreten ist. Daheim gegen den Niendorfer TSV gab es allerdings einen weiteren Rückschlag, der SCP unterlag mit 0:1 und muss sich im Tableau nach unten orientieren. 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 08.Okt.2015 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen