zur Navigation springen
Neue Artikel

18. Oktober 2017 | 15:50 Uhr

Und ewig lockt das Derby

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Fußball-Regionalliga: Morgen um 14 Uhr stehen sich die Landesrivalen VfR und ETSV Weiche gegenüber

shz.de von
erstellt am 29.Nov.2014 | 11:00 Uhr

Die Sehnsucht nach einem Heimsieg oder zumindest einem Teilerfolg ist groß, sehr groß sogar. Seit dem 3. August hat Fußball-Regionalligist VfR Neumünster auf eigenem Geläuf nicht mehr gepunktet. Morgen gibt es letztmals in diesem Jahr die Chance dazu. Doch die Hürde ist hoch, sehr hoch sogar. Denn mit dem ETSV Weiche Flensburg stellt sich um 14 Uhr im Rahmen des 19. Spieltags nicht nur ein Angstgegner, sondern auch die Mannschaft der Stunde zugleich an der Geerdtsstraße vor.

Nach einem schwachen Saisonstart hat sich Weiche (26 Punkte/26:19 Tore) längst gefangen und mit einer Serie von vier Siegen in Folge von Platz 15 auf Rang 6 verbessert. Zudem sind die Flensburger in den vergangenen neun Pflichtspielduellen mit dem VfR nie als Verlierer vom Platz gegangen (sechs Siege, drei Remis). Rasensport (17/20:31) belegt dank seiner Auswärtsstärke zumindest den drittletzten Platz, der am Saisonende zum Klassenerhalt berechtigen könnte. So gibt es nämlich möglicherweise einen Rettungsanker, den aktuell noch niemand auf dem Zettel hat: einen Zweitligaabstieg des FC St. Pauli. Sollten die Kiez-Kicker in die 3. Liga hinunter müssen – und genau das wäre Stand jetzt der Fall – müsste auch St. Paulis „Zweite“ in den sauren Apfel beißen. Denn Drittligareserven dürfen gemäß den Statuten nicht in der Regionalliga spielen. Die U 23 vom Millerntor würde also ans Tabellenende und alle anderen Nord-Regionalligisten einen Platz nach oben rutschen.

Beim VfR will man sich jedoch auf keinen Konjunktiv verlassen, sondern stattdessen selbst Punkte holen – am besten gleich morgen im letzten Heimspiel 2014. „Es wird ein interessantes Derby, in dem wir auf unsere Fans setzen“, hofft VfR-Trainer Uwe Erkenbrecher gegen Weiche auf Unterstützung von den Rängen. Von seinen Gästen hält er viel. „Weiche ist routiniert, selbstbewusst, unbequem und spielt einen guten Ball. Auch der Ex-Neumünsteraner Kevin Schulz ist in starker Form“, sagt der 60-Jährige. Gleichzeitig gibt er sich kämpferisch. „Unterm Strich interessiert es wenig, gegen wen wir ran müssen. Wir waren zuletzt oft dran an einem Sieg, auch haben wir uns im Hinspiel (1:0 für Weiche, Anm. d. Red.) gut verkauft. Es wäre schön, wenn wir mit dem nötigen Glück das Ding für uns entscheiden könnten“, erklärt Erkenbrecher. Bei diesem Vorhaben kann er auf den Kader der Vorwoche (0:0 beim VfB Oldenburg) setzen. Offen ist allerdings noch, ob Angreifer Michél Harrer zur Startformation zählen kann. Der 27-Jährige trainierte wegen einer leichten Reizung im Knie zuletzt nur reduziert, sodass er im morgigen Derby gegen Flensburg auch in eine Jokerrolle schlüpfen könnte.

Der seit August 2010 von Daniel Jurgeleit trainierte ETSV wird ersatzgeschwächt in Neumünster auflaufen. Christoph Dammann und der häufig überragende Verteidiger Matthias Hummel laborieren an Kreuzbandrissen, der im Hinspiel überragende Defensivmann Christian Jürgensen fehlt wegen der fünften Gelben Karte. Und auch Stammkeeper Florian Kirschke muss passen, ihn plagt ein grippaler Infekt.



VfR Neumünster: Springer - Winter, Gavric, Bönigk, Durak (Nagel) - Tenno, Pino Tellez - Kramer, Laabus, Zekjiri - Harrer. – Auf der Bank: Kassler - Schlagelambers, Ingreso, Bento, Alioua, Abou-Khalil. – Es fehlen: Aboagye, Kuscu (spielen in der Reserve), Grothe, Olthoff (beide Muskelfaserriss), Schäfke (Adduktorenprobleme). – ETSV Weiche Flensburg: Hagge - Paetow, Thomsen, H. Ostermann - Carstensen, Schulz, Strömer, Böhnke - Hasanbegovic - Wulff, Meyer. – SR: M. Göttsch (Hartenholm). – Hinspiel: VfR verlor mit 0:1 (Tor: Meyer). – Courier-Tipp: 1:1. – Außerdem spielen (in Klammern Hinrunde): heute, 14 Uhr: FC St. Pauli II – Lüneburger SK Hansa (1:0), Hamburger SV II – VfB Oldenburg (2:0), Eintracht Braunschweig II – BV Cloppenburg (1:1); morgen, 14 Uhr: Hannover 96 II – VfL Wolfsburg II (1:1), TSV Havelse – Goslarer SC (2:0), FT Braunschweig – VfB Lübeck (0:1); morgen, 15 Uhr: BSV Rehden – Werder Bremen II (2:2), SV Meppen – FC Eintracht Norderstedt (1:2).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen