zur Navigation springen

Flensburg : Unbekanntes Tier an Gleisen führt zu Großeinsatz

vom

Es soll groß und braun sein und wie eine Großkatze aussehen: Mehrere Menschen meldeten von Zügen aus ein Tier an den Gleisen nahe der dänischen Grenze. Es könnte sich um einen Puma handeln.

Flensburg | Am Sonntagvormittag lief ein unbekanntes Tier im Bereich der Gleise im Flensbuger Stadtteil Weiche. Der Lokführer eines dänischen ICE hatte gegen kurz nach 10 Uhr ein großes Tier, vermutlich ein Puma neben der Bahnstrecke in Höhe des Friedensweg gesichtet. Das Tier sollte in Richtung Norden nach Dänemark laufen, so der Lokführer.

Unabhängig voneinander gingen wenig später der Notruf eines Zugbegleiters und eines Zugreisenden bei der Polizei ein. Auch diese beiden Personen meldeten vermutlich einen dunkelbraunen Puma an den Bahngleisen. Das Tier sollte zunächst in Richtung der deutsch-dänischen Grenze unterwegs sein, drehte später aber wieder um.

Das unbekannte Tier wurde als groß und braun beschrieben, ähnlich einer Großkatze. Ein Zirkustier schließt die Polizei bisher aus, da in der näheren Umgebung kein Zirkus gastiert. Auch im Privatbesitz ist keine Großkatze bekannt. Das Streifgebiet eines Pumas ist allerdings sehr groß. Es hängt vom Nahrungsangebot ab und kann von 50 bis zu 1000 Quadratkilometern reichen.

Auf der Suche nach dem unbekannten Tier sind derzeit Kräfte des 1. Polizeireviers Flensburg und der Bundespolizei, am Vormittag war auch ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera im Einsatz. Der Bahnverkehr wurde kurzzeitig unterbrochen. Auch ein Jäger wurde hinzugezogen. Seit den ersten Meldungen gegen 10.10 Uhr kam es bisher zu keinen weiteren Sichtungen.

Die Polizei rät, Kinder in den Bereichen Weiche und Harrislee zu beaufsichtigen. Zeugen, die ein solches Tier sehen, werden gebeten, sich unter der Notrufnummer 110 zu melden.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Dez.2015 | 19:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen