zur Navigation springen

Überragender Groth führt ESV III zum Kantersieg

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Fußball-Kreisklasse B: 7:2-Heimsieg gegen den Surendorfer TS – Gäste stark ersatzgeschwächt, aber Besserung ist in Sicht

In beeindruckender Weise hat sich der Eckernförder SV III in der Fußball-Kreisklasse B mit 7:2 (4:0) gegen den Surendorfer TS durchgesetzt. Spieler der Partie war ESV-Kapitän Simon Groth, der drei Tore erzielte und eines vorbereitete.

„Ohne Zweifel, der Sieg der Eckernförder geht in Ordnung. Mir fehlten aus verschiedensten Gründen acht Spieler. In der nächsten Woche wird es besser, da kommen einige Urlauber und Verletzte zurück. Auch die Trainingsbeteiligung wird dann hoffentlich besser“, hofft STS-Trainer Olaf Tibusch, sich bald von den Abstiegsrängen entfernen zu können. „Unser Ziel in dieser Saison ist eindeutig der Klassenerhalt.“

„Wir alle haben diese Partie sehr ernst genommen, meine Mannschaft agierte bis zum Abpfiff voll konzentriert. Mit viel Spielfreude, technisch versierter und konditionell besser drauf ist das Resultat auch in dieser Höhe okay“, sagt ESV-Trainer Jan Retzlaff zufrieden. Von Beginn an dominierten die Platzherren die Partie. Gegen den starken Wind spielend, drängten sie die Gäste permanent in deren Spielhälfte. Als sich Andreas Medler aus der Vierer-Abwehrkette löste, überwand er STS-Keeper Stefan Christen mit einem Heber aus 20 Metern zum 1:0 (9.). Mit einem Doppelschlag erhöhten ESV-Kapitän Simon Groth (23.) und Spielertrainer Jan Retzlaff auf 3:0 (29.), ehe Yusuf Yesil zum 4:0 Pausenstand verwertete (40.).

Nach Wiederanpfiff brachte Tibusch mit Olaf Radau seinen besten Spieler, der von der Libero-Position aus die Steuerung seiner Vorderleute übernahm, mit dem Erfolg, dass Michael Glaser auf 1:4 (53.) verkürzte. Als der quirlige Nico Braasch das 2:4 erzielte (59.), schien die Partie unerwartet spannend zu werden. Doch postwendend machte der ESV wieder ernst, und Groth (60.) stellte die Weichen mit seinem dritten Tor zum 5:2 endgültig auf Sieg.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen