Über 1000 Besucher erwartet bei dreitägigem Hallenfußball-Spektakel

von
24. Dezember 2014, 11:05 Uhr

Einem Hallenfußball-Highlight zum Jahresende sieht der VfR Horst entgegen. Der VfR veranstaltet zusammen mit dem Förderverein des Vereins sein traditionelles Turnier in der Sporthalle der Jacob-Struve-Schule. In diesem Jahr zum ersten Mal unter dem Namen Bartels-Cup. An drei Tagen ab Freitag bis zum Sonntagnachmittag kämpfen insgesamt 24 Mannschaften um Pokalehren und lukrative Preise.

Hochkarätigen Fußball garantieren Topteams aus der Hamburger Oberliga und der Schleswig-Holstein-Liga. Aber auch Hamburger Landesligisten und schleswig-holsteinische Verbandsligisten mischen mit. Am Freitag und Sonnabend können sich in drei Vorrunden-Gruppen insgesamt sechs Teams für die Zwischenrunde ab Sonntagvormittag qualifizieren. Die Endrunde mit dem Halbfinale, Spiel um Platz drei und Endspiel wird dann am Sonntagnachmittag den Höhepunkt ausmachen.

Die Vorrunden-Gruppe A beginnt am Freitag ab 18 Uhr mit Alemannia Wilster, Kummerfelder SV, HSV Futsal, TSV Sparrieshoop, Fortuna Glückstadt, SG Vaale/Wacken und VfR Horst II.
Am Sonnabend ab 13 Uhr gehen in der Gruppe B TSB Pinneberg, BSC Brunsbüttel, FC Itzehoe, TSV Gadeland, Münsterdorfer SV und TuS Krempe ins Rennen und um 16.30 Uhr ist Anpfiff für die Gruppe C mit TSV Uetersen, Rot-Weiß Kiebitzreihe, Rantzau Barmstedt, Gencler Birlici, SV Hörnerkirchen und Teutonia Alveslohe.

Für die Endrunden-Staffel A sind FC Elmshorn, TuRa Meldorf und der VfR Horst mit seiner ersten Mannschaft bereits gesetzt. In der Staffel B treten VfL Pinneberg, SV Rugenbergen und FC Reher/Puls als gesetzte Teams an. Hinzu kommen in beiden Gruppen jeweils drei Qualifikanten.

Der VfR Horst erwartet wie in den Vorjahren rund 1200 Zuschauer. Mit der bei den Spielern beliebten Rundumbande und den großen Fünfmeter-Toren erhofft sich der Veranstalter hochklassigen Hallenfußball. Preise werden im Gesamtwert von über 2.000 Euro ausgeschüttet. Der Eintritt beträgt pro Spieltag drei Euro für Erwachsene, Schüler, Studenten und Auszubildende. Jugendliche bis 16 Jahre und Schiedsrichter mit gültigem Ausweis können die Spiele kostenlos verfolgen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen