zur Navigation springen
Neue Artikel

21. Oktober 2017 | 22:17 Uhr

U19 des ESV weiter in der Erfolgsspur

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Fußball-Verbandsliga Nord, A-Junioren: 3:0 (1:0)-Heimsieg gegen destruktive Gäste der SG Probstei erfordert eine Menge an Geduld

shz.de von
erstellt am 06.Okt.2015 | 06:00 Uhr

Diesmal bekamen die Zuschauer der Fußball-Verbandsliga von den A-Junioren des Eckernförder SV nur ein Durchschnittsspiel geboten. Gegen die nur auf Schadensbegrenzung eingestellten Gäste der SG Probstei musste sich die U19 als geduldig erweisen, ehe der 3:0 (1:0)-Erfolg feststand.

Die eng gestrickte Defensive der Gäste, gepaart mit einer teilweise überharten Spielweise, ließ nur selten gelungene Kombinationen auf Seiten des ESV zu. Zu oft musste der gute Unparteiische Nicholas Krautwurst vom Suchsdorfer SV das Spiel unterbrechen. So dauerte es bis zur 15. Min ehe Hannes Schöne-Warnefeld mustergültig auf rechts bedient wurde und bei seiner scharfen Flanke von der Grundlinie der Probsteier Innenverteidiger Paul Momme Gottfriedsen beim Rettungsversuch den Ball nur noch ins eigene Tor schießen konnte. Danach versuchte der ESV bis zur Halbzeit die Entscheidung zu erzwingen, doch zahlreiche Standards führten nicht zum erwünschten Erfolg.

Besser klappte es nach dem Wechsel. In der 51. Minute wurde Malte Andersch steil in die Gasse geschickt. Kurz vor dem Strafraum holte ihn Gottfriedsen per Notbremse von den Beinen. Krautwurst konnte regelkonform nur die Rote Karte zücken. Den anschließenden Freistoß versenkte Ole Altendorf gekonnt zur 2:0-Führung. Damit war das Spiel so gut wie entschieden. Die SG steckte trotz Unterzahl dennoch nicht auf und kam in der 67. Minute zur ihrer einzigen Chance, aber ESV-Torwart Bennet Behrens zeigte sich hellwach und lenkte den scharf getretenen Freistoß über die Latte.

In der Folge plätscherte das Spiel dem Ende entgegen. ESV-Torjäger Malte Andersch versuchte zweimal erfolglos, seine Torquote zu verbessern, scheiterte aber jeweils am guten Gästekeeper Riko Wensorra (70., 72). Besser traf er kurz vor Spielende als er im zweiten Versuch den Ball zum 3:0-Endstand über die Torlinie beförderte (87.).

Fazit von Trainer Dirk Nommels: „Solche Spiele gegen destruktive Teams sind selten schön anzusehen. Die Mannschaft war geduldig und wurde mit dem verdienten Sieg belohnt.“


Tore: 1:0 Gottfriedsen (15. ET), 2:0 Altendorf (52.), 3:0 Andersch (87.)


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen