zur Navigation springen

TuS Rotenhof: Keine Gegenwehr, keine Torchance, keine Punkte

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Ganz anders hatte sich der TuS Rotenhof die Konstellation in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost nach dem Auswärtsauftritt beim Heikendorfer SV vorgestellt. Man hoffte darauf, dass die Abstiegskonkurrenz patzen würde und man selbst drei Punkte mit auf die Heimreise nehmen würde. Stattdessen vergrößerte sich der Abstand zum rettenden Ufer nach dem 0:5 (0:2)-Debakel auf fünf Punkte.

„Wir brauchen nach so einer katastrophalen Leistung überhaupt nicht auf die anderen Plätze zu schielen, geschweige denn vom Klassenerhalt zu träumen“, echauffierte sich ein maßlos enttäuschter TuS-Coach Thomas Gosch. Schon vor dem Anpfiff musste der Aufsteiger zwei bittere Pillen schlucken, denn sowohl Dennis Bienwald als auch Jan-Ole Bruhns konnten verletzungsbedingt nicht mitwirken. Als Ausrede wollte Gosch diese personelle Schwächung nicht gelten lassen: „Das Team, das auf dem Platz stand, hat einfach alles vermissen lassen.“

Und so war es wenig verwunderlich, dass der Gastgeber nach Treffern von Patrick Johannsen (8.) und Premton Jasari (21.) früh komfortabel führte. Dass es bis zur Pause nicht noch schlimmer kam, lag an TuS-Schlussmann Stefan Johannsen, der zwei Mal in höchster Not klärte. Die Halbzeitstandpauke nutzte wenig, der Gegner konnte aufgrund der mangelnden Aggressivität der Gosch-Schützlinge weiter schalten und walten wie er wollte. Mit dem 3:0 von HSV-Goalgetter Maik Obels (56.) ergaben sich die Gäste endgültig in ihr Schicksal. Wie leicht man es der Heimelf über die gesamten 90 Minuten machte, belegt eine weitere Aussage von Gosch: „Bei so wenig Gegenwehr hätte sogar meine Oma die Tore geschossen.“ Auch das anschließende Fazit fällt vernichtend aus: „Nach dieser indiskutablen Vorstellung, ohne eine einzige, eigene Torchance, müssen wir nicht um den heißen Brei herumreden, der Verbleib in der Verbandsliga ist so nicht realisierbar“, resümierte Rotenhofs Übungsleiter desillusioniert.

TuS Rotenhof: Johannsen – Kohlmorgen, Heinz, Giese, Ahrends, Trost, Ermeling, Schütt (73. D. Schulz), Skoruppa, Reiser, Joecks.

SR: Schapals (Schönberg). – Z.: 70.
Tore: 1:0 Johannsen (8.), 2:0 Jasari (21.), 3:0 Obels (56.), 4:0, 5:0 Jasari (68., 77.).



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen