zur Navigation springen
Neue Artikel

23. Oktober 2017 | 07:09 Uhr

TuS Rotenhof hilft gegen Preetz nur ein Sieg

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

„Wenn wir dort verlieren, ist die Kerze wohl schon erloschen“, unterstreicht Rotenhofs Coach Thomas Gosch die Wichtigkeit der Partie beim unmittelbaren Konkurrenten um den Verbandsliga-Klassenerhalt, dem Preetzer TSV II (Sonntag, 15 Uhr).

Selbst ein Unentschieden könnte unterm Strich zu wenig sein, darüber ist man sich im Lager des Aufsteigers bewusst. Deshalb hat Rotenhofs Übungsleiter auch schon eine klare Vorstellung davon, wie man die drei so dringend benötigten Punkte entführen will: „Wir werden offensiv ausgerichtet mit zwei oder sogar drei Spitzen agieren. Dazu wird es im Team einige Umstellungen geben“, verspricht Gosch unter anderem Winter-Neuzugang Jörg Ahrends einen Einsatz von Beginn an.

Ebenfalls das volle Vertrauen genießt Nachwuchshoffnung Marian Klein, der für den verletzten Stefan Johannsen sein Liga-Debüt im Tor geben wird. Beim ausgeglichenen Hinspiel (3:4) offenbarte der TuS altbekannte Stärken und Schwächen. „Von mir aus können sich diese wieder die Waage halten, wenn wir denn diese Mal das bessere Ende für uns haben“, hofft Gosch auf einen dreckigen Sieg bei den nicht gerade als heimstark geltenden Preetzern (zehn Spiele, neun Punkte). Bei einer neuerlichen Niederlage hingegen dürfte der Weg für den Aufsteiger, bei dann sechs Zählern Rückstand, vermutlich direkt wieder zurück in die Kreisliga führen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen