zur Navigation springen
Neue Artikel

18. August 2017 | 09:26 Uhr

TuS Nortorf kassiert verdiente Niederlage

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Nur allzu gerne wäre Fußball-Verbandsligist TuS Nortorf auch im vierten Punktspiel des Jahres 2015 ungeschlagen geblieben und hätte sich etwas von den Abstiegsrängen entfernt. Doch der Elf vom Heinkenborsteler Weg machte weniger der SV Alemannia Wilster als die eigene Einstellung einen Strich durch die Rechnung. So unterlag Nortorf nach schwacher Leistung verdient mit 1:3 (1:2) und hat mit nun 19 Punkten auf dem Konto nur drei Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang.

Es war unterm Strich ein verdienter Erfolg für die Alemannen. Die Wilsteraner kamen vor allem über Einsatzwillen und Laufbereitschaft gut in diese Partie und scheiterten zunächst bei frühen Kopfball-Gelegenheiten durch Sebastian Dethlefs (6.) und Fabian Paulsen (8.). Rustam Gimadinow (28.) erzielte dann das 1:0. TuS-Trainer Thorsten Syben sparte nicht mit Kritik: „Das war von uns ein kollektives Nichts. Wir waren einfach nur schlecht.“ Dabei mangelte es an allem, was insbesondere im Abstiegskampf immens wichtig ist. „Wir sind nicht in die Zweikämpfe gegangen und haben keine Laufbereitschaft gezeigt. Außerdem fehlte bei uns die Umschaltbewegung komplett“, berichtete Syben, der zudem der Meinung war, dass sich der Großteil der Elf auf dem Punktgewinn gegen Wankendorf (0:0) ausgeruht hätte.

So kam zu keiner Zeit das Gefühl auf, dass die drei Zähler Wilster verlassen könnten. Denn neben dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Bennit Struve zum 1:1 (29.) hatte Blau-Weiß-Rot lediglich eine Chance: Daniel Schlotfeldt zielte knapp daneben (20.).


TuS Nortorf: Sadlowski – Seb. Fuhrmann, Schlotfeldt (57. Kortum), Hülsen (57. Si. Fuhrmann), J.-Chr. Fuhrmann, Butenschoen (72. Stolley), Struve, Döring, Doege, Lampe, Schuster.

SR: Günther (Albersdorf). – Z.: 80.

Tore: 1:0 Gimadinow (28.), 1:1 Struve (30.), 2:1 Dethlefs (41.), 3:1 Reese (71.).

zur Startseite

von
erstellt am 22.Mär.2015 | 19:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen