zur Navigation springen

TSV Pansdorf gewinnt beim TuS Lübeck standesgemäß

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der TSV Pansdorf setzte sich beim Schlusslicht TuS 93 Lübeck mit einem standesgemäßen 7:0(2:0)-Erfolg durch und kletterte damit auf den fünften Tabellenplatz der Verbandsliga Südost. Allerdings tat sich das Team im ersten Durchgang schwer und wirkte etwas verkrampft.

Trotzdem gelang den Pansdorfern zwei Tore in der ersten Halbzeit, beide gingen auf das Konto von Leon Dippert. In der 17. Minute gelang ihm nach einer Standardsituation aus der Drehung die Führung und kurz vor der Pause markierte er nach einer Eckballvariante über Jonas Cekici und Kopfballverlängerung von Phillip Kreutzfeldt das 2:0. Kurz nach Wiederanpfiff hatten die Lübecker Pech, als sie den Pfosten trafen. Nach dem 3:0 durch Niklas Simon (53.) auf Querpass von Dippert bekamen die Gäste mehr Ruhe ins Spiel. „Ab diesem Zeitpunkt wurden die Köpfe freier“, sagte Trainer Dennis Jaacks.

In der 70. Minute bewahrte Neuzugang Christian Paluch vor TuS-Torwart Torben Toerper einen kühlen Kopf und erhöhte auf 4:0. Nun fielen weitere Treffer in schöner Regelmäßigkeit. Felix Krueger (75.), der Lübecker Jendrik Meienburg (80.) per Eigentor, wobei Paluch allerdings einschussbereit dahinter stand, und der stark aufspielende Hendrik Broosch (86.) waren die weiteren Torschützen. „Pflichtaufgabe erfüllt, das war am Ende in Ordnung. Broosch hat sich als bester Mann auf dem Platz mit einem Treffer nach einem gewonnenen Laufduell selbst belohnt“, fasste Jaacks zusammen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen