TSV Kropp siegt in der SH-Liga und hat den Kreispokal im Blick

shz.de von
17. Mai 2015, 12:01 Uhr

Die Fußballer des TSV Kropp haben eine gelungene Generalprobe für das Kreispokalfinale am Dienstag gegen Flensburg 08 (19 Uhr, Satrup) gefeiert. In der SH-Liga gelang der Mannschaft von Trainer Dirk Asmussen ein 4:0 (3:0)-Auswärtssieg beim bereits als Absteiger feststehenden TSV Bordesholm. „Wir haben heute alles erreicht, was wir uns vorgenommen hatten. Die Grundeinstellung hat gestimmt. Alle haben sich viel bewegt und es sind Spieler zum Zug gekommen, die bisher immer gut mitgezogen haben“, sagte Asmussen, der zudem mit dem fünften Platz in der Abschlusstabelle liebäugelt.

Die Gastgeber begannen die Partie äußerst couragiert und waren zunächst die bessere Mannschaft. „Die ersten zwanzig Minuten dominieren wir das Spiel und müssen 2:0 führen“, fasste Bordesholms Co-Trainer Alf Baatz, der den am rechten Fuß operierten Sönke Pries vertrat, die sehr guten Möglichkeiten durch Niclas Falk (5.) und den agilen Oliver Axt (9., 14.) zusammen. Der Favorit TSV Kropp, der im ersten Abschnitt mit vielen langen Bällen operierte, meldete sich erstmals nach knapp einer halben Stunde. Jörn Vogt, der dem Kropper Spiel besonders nach dem Seitenwechsel viele Impulse verlieh, verzog knapp (28.). Dann nutzte die Elf von Dirk Asmussen die individuellen Fehler der Gastgeber gnadenlos aus. Zunächst gelang Jörn Vogt mit einem Flachschuss die Führung (31.). Spektakulär war das 0:2. Nach einem Konter traf Yannick Sievers nur den Innenpfosten. Den Abpraller versenkte Bordesholms Sebastian Hummel jedoch per Flugkopfball in bester Torjägerqualität ins linke obere Eck des eigenen Gehäuses. „Ich hatte viele Ideen“, schmunzelte der kampfstarke Hummel nach dem Spiel über sein Missgeschick. Zu allem Übel für Bordesholm erhöhte Sievers vor der Pause sogar noch auf 0:3.

Nachdem Axt kurz nach Wiederanpfiff wie in der 9. Minute frei vor Reinhold am 1:3 scheiterte, bestimmte der TSV Kropp anschließend die zweite Halbzeit. Angetrieben von Jörn Vogt und Henning Gieseler zeigte der Gast mit technisch sauberem und schnellem Offensivspiel aus einer sicheren Defensive seine Qualitäten. „Dem Zeitpunkt angemessener Fußball“, beschrieb Dirk Asmussen den Gesamtauftritt seines Teams, „unser Hauptaugenmerk liegt nun auf dem Pokal.“

Baatz, der genau wie Sönke Pries, nach dieser Saison eine Pause einlegen möchte, war mit dem Auftritt in der zweiten Hälfte natürlich nicht zufrieden: „Die zweite Halbzeit war keine gute. Wir hatten kein Blut in den Adern, keine Ideen, kein Herzblut. Kropp war einfach sehr clever heute.“

TSV Kropp: Reinhold – T. Vogt, Bornholdt, Gieseler, Burau (59. Zöchling) – Merz, Petersen – Alias, J. Vogt, Sievers (46. Matthes) – Jacobsen (59. Langkowski).
Schiedsrichter: Horn (Lunden).
Zuschauer: 55.
Tore: 0:1 J. Vogt (31.), 0:2 Hummel (43., Eigentor), 0:3 Sievers (45.), 0:4 T. Vogt (52.).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen