zur Navigation springen
Neue Artikel

19. Oktober 2017 | 20:09 Uhr

TSV Kropp nicht schön, aber erfolgreich

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der TSV Kropp hat sich der vermeintlichen Pflichtaufgabe namens SV Henstedt-Ulzburg entledigt. Frei dem Motto „nicht immer schön, aber erfolgreich“ gewann das Team von Trainer Dirk Asmussen mit 1:0 (0:0) und untermauerte seine Ambitionen auf einen Platz im oberen Tabellendrittel der Fußball-SH-Liga.

„Das war kein einfaches Spiel für uns“, resümierte Asmussen. „Henstedt stand erwartet tief, hat diszipliniert verteidigt und uns in vorderster Front wenig Platz gelassen. So wurde es ein Geduldsspiel, das meine Mannschaft mit Ausnahme der Anfangsphase gut runtergespielt hat.“ Sage und schreibe elf Ausfälle hatten die Kropper zu beklagen, so dass die Startelf mit einigen Überraschungen aufwartete. Es begannen mit Fabian Schelper und Mirko Mrosek zwei Akteure, die seit geraumer Zeit nicht mehr von Beginn an ran durften. Der Anfang gestaltete sich ausgesprochen zäh. Kropp hatte fast ausnahmslos den Ball, konnte sich jedoch zunächst kaum einmal aussichtsreich in Szene setzen. Das änderte sich nach 25 Minuten, als der einmal mehr bärenstarke Lukas Henke den freistehenden Jörn Vogt mustergültig bediente, dieser aber vergab. „Eine Tausendprozentige“, stöhnte Co-Trainer Martin Schmidt.

Deutlich mehr Unterhaltung bot dann der zweite Durchgang. Finn Langkowski und Yannick Sievers (50., 51.) hatten sogleich zwei Möglichkeiten, beiden fehlte jedoch das Glück im Abschluss. Weniger später erkämpfte sich der starke Mrosek den Ball, bediente umgehend Vogt, der herrlich Langkowski in Szene setzte. Letzterer behielt frei vor Gäste-Schlussmann Andre Zick die Nerven und versenkte das Leder zum umjubelten 1:0 (54.). Weil die Platzherren weitere Möglichkeiten ausließen, blieb es bis zum Abpfiff spannend.

TSV Kropp: Tischmann – Schelper, T. Vogt, Gieseler, Sievers, Matthes, Henke, Schwennsen (85. Jacobsen), J. Vogt, Mrosek, Langkowski
SR: Kohn (Husumer SV).
Zuschauer: 150.

Tor: 1:0 Langkowski (54.).

Gelb-Rote Karte: Mahmud Inci (84., Henstedt).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen