Niederdeutsche Bühne Neumünster : Trüffelsüß und herrlich komisch

Wie war das jetzt mit den Damen? Bewerberinnen um Job oder Eheglück? Das fragen sich Dr. Ludwig Mager, alias Klaus Reumann (v.l.), Praktikant Patrick Rotensen (Sascha Krüglstein) und Dieter Milkereit als Chocolatier Heinrich Söte.
Wie war das jetzt mit den Damen? Bewerberinnen um Job oder Eheglück? Das fragen sich Dr. Ludwig Mager, alias Klaus Reumann (v.l.), Praktikant Patrick Rotensen (Sascha Krüglstein) und Dieter Milkereit als Chocolatier Heinrich Söte.

Mit „Een Hart ut Schokolaad“ spielte sich die NBN in die Herzen des Publikums / Neue Schauspieler überzeugen

Avatar_shz von
06. November 2017, 12:00 Uhr

Neumünster | Feine Trüffel und eine wunderbare Komödie haben vieles gemeinsam: beste Zutaten im raffinierten Mischungsverhältnis und jede Menge Leidenschaft bei der Zubereitung. „Een Hart ut Schokolaad“ in der Inszenierung der Niederdeutschen Bühne Neumünster (NBN) gehört eindeutig zu den Sahnetrüffeln der komödiantischen Bühnenkunst. So viel vorweg.

Am Sonnabend feierte die Komödie von Valerie Setaire, hochdeutsch von Angela Burmeister und von Ulrike Stern und Rolf Petersen ins Niederdeutsche übertragen, ihre plattdeutsche Erstaufführung vor 140 Gästen im ausverkauften Studio-Theater. Die Inszenierung der feinsinnigen Komödie stammt von Wolfgang Schütz. Wann immer das langjährige Mitglied der NBN die Regie übernimmt, dürfen sich die Besucher auf ein Stück voller Elan freuen. „Eine Komödie muss Schwung haben“, sagte Schütz nach der Aufführung. Die Vorlage habe er deshalb um zwei Fünftel gekürzt, einige Dialoge um-, beziehungsweise den Schauspielern auf den Leib geschrieben, beschrieb der pensionierte Lehrer seine Vorgehensweise.

Die Geschichte ist ebenso einfach wie schnell erzählt. Chocolatier Heinrich Söte (Dieter Milkereit) steckt in großen Schwierigkeiten. Mit seiner Frau hat ihn auch der Geschmackssinn verlassen. Heinrich denkt ans Aufhören und sucht per Stellenanzeige einen Mitarbeiter. Seine Freunde Landarzt Dr. Ludwig Mager (Klaus Reumann) und Praktikant Patrick Rotensen (Sascha Krüglstein) sehen die Sache anders: Nur eine neue Liebe kann Heinrich und die Qualität der Trüffel retten. Per heimlicher Kontaktanzeige suchen sie nach einer geeigneten Frau. Die Bewerberinnen lassen nicht lange auf sich warten. Einziges Hindernis: Die einen suchen Arbeit, die anderen das Eheglück. Das Stück nimmt seinen komischen Verlauf.

Unter der Regie von Wolfgang Schütz konnten die „alten NBN-Hasen“ Dieter Milkereit als konservativer Chocolatier mit eingebüßtem Geschmackssinn, Klaus Reumann als knorriger Landarzt Ludwig Mager und Carina Thomsen als patente Sophie Rausch ihr großes schauspielerisches Können unter Beweis stellen. Die drei weiblichen Neuzugänge Hella Jöns, Britta Holdorf und Sabine Laube sowie die langjährige NBN-Darstellerin Ellen Hansen sorgten als Bewerberinnen um Mann und Job für reichlich Aufregung. Als große Entdeckung stellte sich Sascha Krüglstein in seiner ersten Rolle für die Niederdeutsche Bühne heraus. Mit seinem souveränen Auftritt als Praktikant Patrick Rotensen verblüffte er das Publikum ein ums andere Mal. Alle acht Schauspieler schienen sich in ihren Rollen äußerst wohl zu fühlen. Die atmosphärisch dichte Komödie brauchte weder Slapstick noch derbe Witze, um das Publikum über zwei Stunden großartig zu unterhalten.
>> Die NBN zeigt „Een Hart ut Schokolaad“ von heute bis Mittwoch jeweils um 20 Uhr im Studio-Theater, am Donnerstag und Freitag, den 9. und 10. November, in der Stadthalle, am Sonnabend wieder um 20 Uhr im Studio-Theater und dort am Sonntag um 16 Uhr.




zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert