Trainer Syben freut sich über einen erfolgreichen Abschied aus Nortorf

shz.de von
31. Mai 2015, 17:36 Uhr

„Ich bin gut verabschiedet worden. Das war eine runde Geschichte“, freute sich Thorsten Syben, nunmehr Ex-Trainer des Fußball-Verbandsligisten TuS Nortorf. Es war einer hervorragenden Teamleistung seiner Blau-Weiß-Roten und dem Siegtorschützen Sebastian Fuhrmann, der in der zweiten Minute der Nachspielzeit die Kugel nach einem Eckball von Daniel Schlotfeldt mustergültig in die Maschen köpfte, zu verdanken, dass sich der Coach mit einem 2:1 (1:1)-Erfolg über den bisherigen Tabellendritten Kaltenkirchener TS verabschieden durfte. Die Mittelholsteiner begannen mit einem guten Pressing und mutigem Spiel nach vorne. Die erste Chance brachte auch gleich Erfolg: Bennit Struve bediente Tristan Doege, der nach nicht einmal 180 Sekunden zum 1:0 vollendete. „Im weiteren Spielverlauf ging es hin und her, wobei wir Probleme hatten, die langen Bälle des Gegners zu unterbinden“, berichtete Syben. Mitte der ersten Halbzeit hatte sich sein Team besser darauf eingestellt, leistete sich aber dennoch eine Schlafmützigkeit, als Lukas Freitag ungestört blieb und Vincent Niemeyer in Szene setzte, der zum 1:1 traf (34.). Blau-Weiß-Rot verzweifelte in der Folge am starken KT-Keeper Patrick Wiermann, ehe Sebastian Fuhrmann doch noch zuschlug.


TuS Nortorf: Wettern (81. Sadlowski) – Seb. Fuhrmann, Döring (72. Schlotfeldt), Stolley (81. Sadowski), Schuster – Lampe, Yildirim, Butenschön, Reuter – Doege, Struve.

SR: Zamek (Ahrensburg). – Zuschauer: 65.

Tore: 1:0 Doege (3.), 1:1 Niemeyer (34.), 2:1 Seb. Fuhrmann (90./+2).


zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen