zur Navigation springen

Auszeichnung für Queisser : „Top Job“ bei Flensburger Pharma-Unternehmen

vom

Der Doppelherz-Hersteller Queisser Pharma gehört zu den besten Arbeitgebern im deutschen Mittelstand.

shz.de von
erstellt am 20.Feb.2017 | 17:29 Uhr

Flensburg | Der Doppelherz-Hersteller Queisser Pharma gehört nach 2007, 2009, 2011, 2013 und 2015 auch 2017 zu den besten Arbeitgebern im deutschen Mittelstand. Das hat die aktuelle Untersuchung des Instituts für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen im Rahmen des bundesweiten, branchenübergreifenden Unternehmensvergleichs „Top Job“ ergeben. Eine wissenschaftlich fundierte Mitarbeiterbefragung bescheinigte dem Mittelständler dabei eine hohe Arbeitszufriedenheit. Der ehemalige Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement überreichte Queisser bei einem Festakt in Berlin das „Top Job“-Gütesiegel.

Kurze Kommunikationswege und offene Türen  prägen nach eigener Darstellung die Kultur des Wachstumsunternehmens, in dem jeder jeden kennt. Geschäftsführung und Personalleitung auf der einen und Betriebsrat auf der anderen Seite stünden bei Queisser in engem partnerschaftlichem Kontakt, um Probleme zeitnah zu lösen. Typisch für Queisser sei auch der informelle Umgang mit Mitarbeitergesprächen, für die es bewusst keinen fest abzuarbeitenden Gesprächsleitfaden gibt. Führung gelte den Flensburgern grundsätzlich als individuell und von den Beteiligten abhängig. „Wir Norddeutschen sind vielleicht etwas direkter und hemdsärmeliger als andere“, sagt Personalleiter Holger Klattenhoff, „aber dafür ist unser Wort auch etwas wert.“

Wie gut es Queisser gelinge, seine Mitarbeiter zu motivieren, beweise der unterdurchschnittliche Krankenstand. Ebenso wichtig  seien die verschiedenen Gleit- und Teilzeitmodelle, die großen Teilen der Belegschaft eine individuelle Gestaltung ihrer Arbeitszeiten ermöglichen.  Grundsätzlich gilt für Geschäftsführer Gert Bendixen: „Nur wenn unsere Mitarbeiter zufrieden sind und Spaß an der Arbeit haben, kann unser Unternehmen erfolgreich sein.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen