Tim Rogge will Team weiterentwickeln

Mit diesem Kader geht der Gettorfer SC in die Saison 2015/16: (Stehend, von links) Co-Trainer Christian Schössler, Trainer Tim Rogge, Kapitän Tobias Gravert, Boy Bröckler, Sven Ole Ratjens, Klaas Weber, Nils Zimmer, Jan-Ole Gravert, Torben Dahsel, Christof Gogolok, Patrick Rasch, Betreuer Rolf „Shorty“ Grothkopp sowie (vorne, von links) Yannick Wolf, Marvin Wittern, Lasse Assenheimer, Andreas Sell, Lennart Gravert, Daniel Hansen, Tim-Marten Wick. Es fehlen: Robin Biss, Niklas Wolf, Fritz Schaarschmidt, Felix Riemann, Michel Möller, Jan Mus, Erik Empen, Lars Empen und Physiotherapeut Mike Buschmann.
Foto:
1 von 3
Mit diesem Kader geht der Gettorfer SC in die Saison 2015/16: (Stehend, von links) Co-Trainer Christian Schössler, Trainer Tim Rogge, Kapitän Tobias Gravert, Boy Bröckler, Sven Ole Ratjens, Klaas Weber, Nils Zimmer, Jan-Ole Gravert, Torben Dahsel, Christof Gogolok, Patrick Rasch, Betreuer Rolf „Shorty“ Grothkopp sowie (vorne, von links) Yannick Wolf, Marvin Wittern, Lasse Assenheimer, Andreas Sell, Lennart Gravert, Daniel Hansen, Tim-Marten Wick. Es fehlen: Robin Biss, Niklas Wolf, Fritz Schaarschmidt, Felix Riemann, Michel Möller, Jan Mus, Erik Empen, Lars Empen und Physiotherapeut Mike Buschmann.

Fußball-Verbandsliga Nord-Ost: Gettorfer SC hat sich zum Ziel gesetzt, zu zeigen, dass die starke Vorsaison keine Eintagsfliege war

shz.de von
23. Juli 2015, 06:22 Uhr

Was erwartet die Fans des Gettorfer SC nach der erfolgreichsten Saison der Vereinsgeschichte? Können die Verbandsliga-Fußballer in der Tabelle in der kommenden Saison noch besser als Platz vier abschneiden und eventuell sogar an die Tür zur SH-Liga klopfen? Die EZ hat beim Gettorfer Trainer Tim Rogge nachgefragt, welche Ziele er sich für die anstehende Spielzeit gesteckt hat und wie sein bisheriger Eindruck der Neuzugänge ist.

Herr Rogge, welche Ziele haben Sie sich nach der erfolgreichsten Saison der Vereinsgeschichte für die kommende Spielzeit gesetzt?
Tim Rogge: Primäres Ziel wird es sein sein, unser gutes Abschneiden in der nächsten Saison zu bestätigen. Wir wollen wieder im oberen Drittel landen und damit bestätigen, dass die vergangene Saison keine Eintagsfliege war. Platz vier muss es nicht unbedingt wieder werden. Wenn es am Ende nur zu Rang fünf oder sechs reicht, die Mannschaft sich insgesamt aber weiter entwickeln konnte, wäre ich damit auch zufrieden.

Schielen Sie mit einem Auge auch schon insgeheim auf einen möglichen Aufstieg in die SH-Liga?
Nein. Der Aufstieg ist noch kein Thema. Das ist noch etwas zu früh, denn wir haben eine sehr junge Mannschaft. Und ein Aufstieg bedeutet ja auch nicht nur, dass man eine Klasse höher spielt, sondern die Anforderungen an den gesamten Vereinen wären ja auch größer.

Wer zählt für Sie zu den Top-Favoriten und welches Team wird es schwer haben, die Klasse zu halten?
Die Meisterfrage ist in dieser Saison wirklich schwierig. Ich denke, es wird in der kommenden Saison nicht mehr eine solche Übermannschaft geben, wie es Kilia Kiel in der abgelaufenen war. Viele Mannschaften haben sich gut verstärkt. Ich rechne jedoch stark mit Inter Türkspor, dem Rendsburger TSV und Concordia Schönkirchen. Auch Bordesholm traue ich einiges zu. Zu sagen, wer es schwer haben dürfte, steht mir nicht zu.

Worauf haben Sie den Schwerpunkt in der Vorbereitung gelegt?
Natürlich geht es zunächst darum, die körperlichen Grundlagen zu schaffen. Darüber hinaus spielt die Integration unserer Neuzugänge eine große Rolle, um eine kompakte Einheit zu werden.

Gibt es bisher einen Gewinner der Vorbereitung?
Nach dem jetzigen Stand hat Lars Empen einen sehr starken Eindruck hinterlassen. Wenn er diese Form konservieren kann, wird es für die anderen schwer, im defensiven Mittelfeld an ihm vorbei zu kommen.

Welchen Eindruck haben Sie bisher von Ihren Neuzugängen gewinnen können?
Ich bin mit allen Dreien bisher sehr zufrieden. Alle bringen sich gut ein und sind ehrgeizig. Tim-Marten Wick übernimmt trotz seines jungen Alters bereits Verantwortung. Er kann sowohl in der Innenverteidigung als auch außen spielen. Jan Mues ist mit seinen 18 Jahren noch ein sehr junger Spieler, der sich zunächst an die härtere Gangart bei den Männern gewöhnen muss. Ich traue ihm aber zu, dass er das schnell packt – und dann wird er ein sehr wichtiger Spieler für uns werden. Im Zentrum kann er alle Positionen spielen. Offensiv habe ich ihn bisher noch nicht eingesetzt. Er sagt aber, dass er das auch kann. Tim Walther ist aus unserer A-Jugend aufgerückt. Er schnuppert gerade bei uns rein, wird die nächste Saison aber erst einmal in unserer U23 Spielpraxis sammeln.

Wer wird Mannschaftsführer?
Da halten Christian (Schössler; Co-Trainer; die Red.) und ich uns komplett raus. Die Mannschaft hat wieder Tobias Gravert gewählt. Seine Stellvertreter bleiben Christof Gogolok und Nils Zimmer.

Was sagen Sie zum Auftaktprogramm?
Im Grunde genommen ist es egal, gegen wen man zum Anfang ran muss. So wie es aussieht, haben wir zu Beginn allerdings drei Auswärts- und nur ein Heimspiel. Keine Ahnung, warum das so sein muss. Aber das wäre etwas schade.

Neuzugänge: Tim Marten Wick (TSV Schilksee), Jan Mues (A-Jugend TSV Altenholz), Tim Walther (eigene A-Jugend)

Abgänge: Michel Möller (eigene U23)

Kader

Torwart: Robin Biss, Fritz Schaarschmidt

Abwehr: Lennart Gravert, Jan Ole Gravert, Christof Gogolok, Niklas Wolf, Daniel Hansen, Tim Marten Wick, Klaas Weber

Mittelfeld: Nils Zimmer, Lars Empen, Tobias Gravert, Lasse Assenheimer, Erik Empen, Sven Ole Ratjens, Boy Bröckler, Jan Mues

Angriff: Torben Dahsel, Yannick Wolf, Felix Riemann, Marvin Wittern

Trainer: Tim Rogge

Co-Trainer: Christian Schössler

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen