zur Navigation springen
Neue Artikel

20. Oktober 2017 | 09:30 Uhr

Team Förde holt ein 0:3 in Felm auf

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Fußball-Kreisliga RD-ECK: Neue Trainer bleiben beim Debüt noch ohne Sieg – Drei Tore von Henrik Listner reichen SV Felm nicht zum Sieg

Gleich zwei Trainer gaben in der Fußball-Kreisliga an diesem Spieltag ihr Debüt für ihren neuen Klub. Während Mario Schülke mit seinem 1. FC Schinkel in Felde zumindest ein Remis gelang, muss Karbys Ingo Sievers noch auf den ersten Zähler mit dem TSV Karby warten. Das Heimspiel gegen den ESV II ging mit 0:3 deutlich verloren. Eine sensationelle Moral zeigte das Team Förde in Felm und machte aus einem 0:3 noch einen 4:3-Auswärtssieg.

SG Felde/Stampe – 1. FC Schinkel         1:1 (0:1)
Ein Großteil der zahlreichen Zuschauer hatte wohl ein einseitigeres Derby erwartet. Doch von der ersten Minute an war es eine offene Partie. Während in der ersten Halbzeit die Schinkeler noch überlegen waren und auch verdient in Führung gingen, bewies Philipp Abdullah seiner Mannschaft einen Bärendienst und wurde nach Spielerbeleidigung vom Platz gestellt (30.). Auch unter Neu-Trainer Mario Schülke musste der FC also wegen einer Undiszipliniertheit geschwächt weiterspielen. Anschließend wurde die SG besser und kam nicht überraschend zum Ausgleich. „Wir sind mit dem Punkt natürlich zufrieden, auch wenn wir am Ende noch hätten gewinnen können“, so SG-Trainer Sven Heinrichsen, der sich nach langer Zeit wieder über einen Punktgewinn freuen durfte.

Tore: 0:1 Dennis Akkus (23., FE), 1:1 Kevin Gebkart (79., FE).
Rote Karte: Philipp Abdullah (30., Beleidigung, FC).


TSV Vineta Audorf – TuS Rotenhof         5:2 (4:0)
Die Audorfer zeigten eine ansehnliche Offensivleistung. Auch die zahlreichen verletzungsbedingten Ausfälle merkte man dem Gastgeber nicht an, sodass das Spiel bereits zur Halbzeit beim Stand von 4:0 entschieden war. Nach dem Wiederanpfiff schaltete die Vineten einen Gang runter und brachte den Dreier souverän über die Bühne. „Uns hat heute eine durchschnittliche Leistung zum klaren Sieg gereicht“, so TSV-Coach Norman Bock und fügt schmunzelnd an: „Einzig die beiden Gegentreffer gegen Ende ärgern mich. Aber da wir ja eh nie zu null spielen können, ist das auch nicht so dramatisch.“

Tore: 1:0, 2:0 Tim Kluck (19., 25.), 3:0 Benjamin Schuster (35.), 4:0 Stephen Hell (40.), 5:0 Philip Awe (80.), 5:1 Sebastian Schmid (85.), 5:2 Nils Hansen (90.).


TSV Karby – Eckernförder SV II      0:3 (0:1)
Auch das Trainerdebüt von Ingo Sievers verlief nicht so, wie es sich die Karbyer erhofft haben. Dabei starteten die Nordschwansener formverbessert in die Begegnung und gestalteten das Spiel lange offen. Die ESV-Reserve schaffte es nur selten sich aus dem Spiel heraus Chancen zu erspielen, sodass zwei Standardsituation herhalten mussten, um in Führung zu gehen. Nach dem Doppelschlag binnen fünf Minuten war die Partie entschieden. „Auf die Leistung können wir aufbauen. Gerade in der Defensive haben wir nur sehr wenig zu gelassen“, so Sievers nach dem Spiel gegen seinen Ex-Club.

Tore: 0:1 Torsten Sienknecht (45.), 0:2 Christoph Petersen (50.), 0:3 Dimitri Milov (90.).


Wittenseer SV – SG Waabs/Rieseby        3:0 (1:0)
Die Wittenseer zeigen wieder einmal, dass sie gerade in den wichtigen Spielen überzeugen und Punkte einfahren können. Allerdings machte die SG es der Heimmannschaft auch denkbar einfach und wurde selbst nur gefährlich, als das Spiel beim Stand von 3:0 schon entschieden war. „Das war ein ganz klares Ding und ein sehr wichtiger Sieg für uns“, weiß WSV-Coach Peter Thede, der jetzt mit seiner Mannschaft schon ein großes Polster auf die Abstiegsplätze vorzuweisen hat. Die SG bleibt hingegen weiter im Tabellenkeller stecken.

Tore: 1:0 Finn Doorentz (9.), 2:0 Jakob Rutscher (48.), 3:0 Doorentz (62.).


TuS Jevenstedt – Osterbyer SV         2:1 (1:1)
Wie schon in den vergangenen Spielen zeigten sich die Osterbyer auch gegen den TuS Jevenstedt formverbessert. Durch eine starke Defensivleistung konnte der OSV die Partie lange offen gestalten. Erst kurz vor dem Ende machte Marten Schlüter den entscheidenden 2:1-Siegtreffer. TuS verteidigt somit die Tabellenführung. „Das war ein sehr mühsamer Arbeitssieg für uns. Aber solche Spiele musst du einfach gewinnen“, so TuS-Trainer Michael Rohwedder. Auch in der Nachspielzeit musste der Gastgeber nochmal tief durchatmen, denn OSV-Torjäger Lasse Retza hatte aus kurzer Distanz noch eine Riesenmöglichkeit zum Ausgleich.

Tore: 1:0 Timo Ruge (23.), 1:1 Marco Klay (30.), 2:1 Marten Schlüter (80., FE).


Osterrönfelder TSV II – Osdorfer SV          0:3 (0:3)
Gar nicht erfreut über die Leistung seiner Mannschaft ist OTSV-Trainer Ferid Fatnassi: „Wir haben uns die Tore quasi selber rein gemacht. Es hat heute einfach alles gefehlt. Wir haben uns schlecht bewegt, hatten keine Zuordnung und auch der Spielaufbau war ein Witz.“ So hatten es die Osdorfer leicht und konnten die Begegnung noch vor der Pause für sich entscheiden. Durch den Dreier macht der OSV einen Sprung nach oben und kann sich von der Abstiegszone absetzen.

Tore: 0:1 Daniel Drews (21.), 0:2, 0:3 Sebastian Möhl (30., FE, 41.).


TuS Bargstedt – SV GW Todenbüttel      4:1 (1:0)
Bei einem 4:1 denkt man schnell an ein klares und einseitiges Spiel, doch das Derby blieb bis zum Ende spannend. Todenbüttel kam sogar besser ins Spiel und hätte sich eigentlich die Führung verdient gehabt. „Die waren da einfach wacher als wir“, weiß TuS-Trainer Frank Wolter. Doch der überragende Mattes Sievers brachte den Gastgeber in Führung. Auch nach dem Wiederanpfiff blieb das Spiel über weite Strecken ausgeglichen. Erst am Ende konnten die Bargstedter die Partie für sich entscheiden. „Todenbüttel hat heute gezeigt, dass sie ihren Weg machen werden. Die haben eine richtig gute geschlossene Mannschaft. Am Ende war wohl die Erfahrung ein wenig mitentscheidend für den Sieg“, so Wolter.

Tore: 1:0, 2:0 Mattes Sievers (32., 67.), 2:1 Marius Nielsen (80.), 3:1 Ole Vollquardsen (86.), 4:1 Sievers (90.).


SV Felm – Team Förde           3:4 (3:0)
Sowas gibt es im Fußball auch nicht alle Tage. Zur Halbzeit war für den Gastgeber noch alles im grünen Bereich. Henrik Listner brachte seine Mannschaft durch einen lupenreinen Hattrick klar in Führung und auch sonst zeigte der SVF eine sehr gute Leistung. Doch nach der Pause war die Mannschaft von Trainer Kay Mielenz wie ausgewechselt und es gelangen nicht mal mehr die einfachsten Dinge. „Was wir da angeboten haben war ganz schlimm. Wer 3:0 führt muss es immer schaffen den Sieg über die Zeit zu schaukeln“, so Mielenz, der mit ansehen musste, wie das Team aus Eckernförde eine überragende Moral bewies und das Spiel noch drehen konnte.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Henrik Listner (12., 22., 34.), 3:1 J. Kommorovski (54.), 3:2 Tom Limbara (59.), 3:3 Tobias Schröder (70.), 3:4 J. Kommorovski (77.).
Rote Karte: Henrik Marquart (Nach Spielende, Beleidigung, SVF).


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen