zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga Süd-West : SV Tungendorf hat Lust auf mehr – TuS Nortorf greift in die Wundertüte

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Neumünsteraner Clubs blicken dem letzten Hinrundenspieltag entgegen.

Vier Clubs aus dem Kreisfußballverband Neumünster bestreiten morgen um 14 Uhr ihre letzte Hinrundenpartie in der Verbandsliga Süd-West. Dabei haben die Aufsteiger SV Tungendorf (gegen den TSV Lägerdorf) und der FC Torpedo 76 (gegen den SV Wahlstedt) Heimrecht. Auf Reisen gehen der TuS Nortorf (zur Kaltenkirchener TS) sowie der MTSV Olympia (zum MTSV Hohenwestedt). Der TSV Wankendorf schließlich ist am Sonntag um 14 Uhr beim Schlusslicht Rot-Weiß Kiebitzreihe zu Gast.

SV Tungendorf – TSV Lägerdorf

Ausgangslage: Im Spiel Achter gegen Neunter hat der SVT (14 Spiele/22 Punkte/24:24 Tore) gegen Lägerdorf (14/20/42) die Gelegenheit, den Gegner auf fünf Punkte zu distanzieren. Ein besonderes Augenmerk werden die Gastgeber darauf legen müssen, Lägerdorfs Tormaschinerie (42 Saisontreffer) auszuschalten – insbesondere Björn Strüven, der mit 13 Treffern die Verbandsliga-Torjägerliste anführt.

Stimmungsbild: Gute Stimmung, gute Trainingsbeteiligung: Beim SVT herrscht eitel Sonnenschein nach dem Auswärtssieg in Wilster (2:1). „Bei uns existiert Lust auf mehr. Bis zur Winterpause möchten wir den Abstand zur Abstiegszone noch weiter vergrößern oder zumindest halten“, verrät Tungendorfs Trainer Torsten Sötje.

Es fehlen: Pohnke (langzeitverletzt), Wuchinger (Fußverletzung), A. Stölting (angeschlagen). – SR: Stegmeyer (Flensburg). – Duelle 2013/14: Keine, Tungendorf ist Aufsteiger. – Courier-Tipp: 2:1 für Tungendorf.

Kaltenkirchener TS – TuS Nortorf

Ausgangslage: Kann der TuS Nortorf (14/14/19:31) seinen 2:1-Erfolg der Vorsaison bei der KT (14/24/26:25) wiederholen? Die Papierform spricht dagegen. Während die auf Platz 12 rangierenden Mittelholsteiner gegen Hohenwestedt 1:2 verloren, tankten die auf Platz 6 postierten Kaltenkirchener beim 5:1 in Lägerdorf viel Selbstvertrauen.

Stimmungsbild: „Wir werden mit unserer Notbesetzung alles mobilisieren. Dann werden wir in die Wundertüte Kaltenkirchen greifen und mal schauen, ob etwas für uns drin ist“, meint TuS-Coach Thorsten Syben. Er will seiner Elf klarmachen, dass eine gute Halbzeit, wie gegen Hohenwestedt, „einfach zu wenig“ ist.

Es fehlen: Henack (Pferdekuss), D. Schlotfeldt (Fußverletzung), Butenschön (Nasenbeinbruch), Arndt (Patellasehnenverletzung), Kortum (Zerrung), Bracker (Bauchmuskelzerrung). – SR: Sommer (Lübeck). – Duelle 2013/14: Nortorf verlor daheim mit 2:3, gewann aber in Kaltenkirchen mit 2:1. – Courier-Tipp: Nortorf verliert mit 0:2.

MTSV Hohenwestedt – MTSV Olympia

Ausgangslage: Mit dem Erfolgserlebnis in Form des 2:1-Sieges gegen Torpedo im Rücken fährt der Drittletzte Olympia (13/9/14:31) selbstbewusst zum Zehnten Hohenwestedt (14/17/20:24).

Stimmungsbild: „Nach einem Heimsieg sollte man auch auswärts mal einen Punkt mitnehmen“, hofft Olympias Trainer Ralf Hartmann auf eine gute Leistung seiner Elf, die überdies pünktlich zum Hinrundenausklang zu gerne die Abstiegsplätze verlassen würde. Hartmann macht dabei aber auch klar, dass die Gastgeber mit einem fast doppelt so großen Punktekonto klarer Favorit sind. „Hohenwestedt ist deutlich stärker als vergangene Saison“, weiß Hartmann.

Es fehlen: Jace (Zerrung), Stephan (beruflich verhindert), eventuell Ocak (private Gründe). – SR: Chilcott (Schinkel). – Duelle 2013/14: Olympia gewann 3:1 daheim und in Hohenwestedt 3:2. – Courier-Tipp: 1:1.


FC Torpedo 76 – SV Wahlstedt

Ausgangslage: Langsam, aber sicher muss Torpedo mal wieder gewinnen, um nicht vorzeitig den Anschluss zu verlieren. Morgen haben die „Taubenträger“ (12/8/19:37) im Aufsteigerduell mit Wahlstedt (14/17/30:46) dazu Gelegenheit. Allerdings kommen die Gäste mit der Empfehlung eines 4:3-Last-Minute-Sieges gegen den zuvor ungeschlagenen Spitzenreiter VfR Horst ins Städtische Stadion.

Stimmungsbild: „Wir müssen in unserer Situation unbedingt einen ,Dreier’ holen und dafür unsere Chancen in der Offensive suchen“, meint Torpedo-Trainer Thomas Michalowski und hofft dabei auf die Anfälligkeit der Gäste im Abwehrverhalten. 46 Gegentore sprechen eindeutig dafür. Zudem müsse sein Team unbedingt Wahlstedts Torjäger Sebastian Bossert (bislang zwölf Saisontore) in den Griff bekommen, das sei dann bereits nahezu die halbe Miete. Auch Umut Korkmaz ist nach dem Disput mit Michalowski am vergangenen Wochenende wieder dabei. „Wir haben uns intern ausgesprochen“, verriet der Coach, zu dessen Kader Pascal Justin hingegen nicht mehr zählen wird.

Es fehlen: Grümmer, Hein (beide beruflich verhindert), Fund (Urlaub). – SR: Jochimsen (Glückstadt). – Duelle 2013/14: Wahlstedt gewann in der Verbandsliga-Aufstiegsrunde bei Torpedo mit 5:0. – Courier-Tipp: 1:0.


Rot-Weiß Kiebitzreihe – TSV Wankendorf

Ausgangslage: Hat sich der Tabellendritte Wankendorf (13/28/26:12) von der ersten Saisonniederlage am vergangenen Spieltag gegen Todesfelde II (0:2) so gut erholt, dass nun ein Pflichtsieg beim abgeschlagenen, in dieser Saison bereits 13 Mal unterlegenen Schlusslicht Kiebitzreihe (14/3/15:48) herausspringt?

Stimmungsbild: „Wir vertrauen den Spielern, die jetzt noch da sind, voll und ganz“, merkt Wankendorfs Coach Torsten Block an, bedauert aber, am Sonntag eine halbe Mannschaft ersetzen zu müssen. „Wir werden die Jungs schon heiß machen. Diesmal werden wir aber anders Fußball spielen: mehr mit Kombinationen als mit schnellen Kontern“, verrät er.

Es fehlen: F. Hamann (Rotsperre), A. Duggen (Gelb-Rot-gesperrt), Dittkuhn (Bänderverletzung), Heinrich (Knieverletzung), Bobzien (Leistenprobleme), Hübner (Urlaub). – SR: Scharf (Lensahn). – Duelle 2013/14: Wankendorf gewann zu Hause mit 2:1 und spielte in Kiebitzreihe 1:1. – Courier-Tipp: Wankendorf mit 2:1. – Außerdem spielen (in Klammern Courier-Tipps): heute, 20 Uhr: Todesfelde II – Wilster (3:1); morgen, 14 Uhr: Horst – Schackendorf (3:2); Sonntag, 14 Uhr: Reher/Puls – Garbek (4:0).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen