zur Navigation springen
Neue Artikel

18. August 2017 | 11:31 Uhr

SV Felm will Führung ausbauen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Fußball-Kreisklasse A: Gettorfer SC II und Brekendorf kämpfen um jeden Punkt

Für die Mannschaften aus dem Eckernförder Verbreitungsgebiet stehen am 23. Spieltag der Fußball-Kreisklasse A richtungweisende Partien auf dem Programm. So könnte der SV Felm mit einem Sieg in Lütjenwestedt nicht nur seine Erfolgsserie fortsetzen, sondern auch die Tabellenführung ausbauen, doch weder beim Hinspiel-3:2 noch beim Auftritt am vergangenen Wochenende gegen den Gettorfer SC II (1:0) konnten die Mielenz-Schützlinge überzeugen. Vorsicht ist in jedem Fall geboten, denn Gut-Heil ließ zuletzt ansteigende Form erkennen, auch wenn deren Partie beim starken Aufsteiger TSV Groß Vollstedt 1:3 verloren ging. Um den Anschluss an das Führungstrio kämpft Eckernförde IF nach der unglücklichen Niederlage gegen den SSV Bredenbek (1:2). Den Beweis für höhere Ansprüche muss die Truppe von Toni Fahn jetzt bei einem unmittelbaren Konkurrenten erbringen. Die Eckernförder werden sich auf einen heißen Tanz beim Osterrönfelder TSV II einstellen müssen, denn der Tabellenzweite ist nach zwei sieglosen Spielen ein wenig aus dem Tritt geraten und wird alles daran setzen, diese Bilanz zu korrigieren und darüber hinaus einen Verfolger abzuschütteln. Von solchen Sorgen nur träumen können die Kellerkinder Gettorfer SC II und Brekendorfer TSV. Den Gettorfern steht morgen gegen den um einen Rang besser platzierten TuS Jevenstedt II ein Schicksalsspiel ins Haus. Nur ein Sieg in diesem Reserveduell erhält die Hoffnungen auf den Klassenerhalt für die Elf von Karsten Bengius am Leben. Noch prekärer bleibt die Situation für Schlusslicht Brekendorf, auch wenn man zuletzt in Nübbel einen 1:1-Achtungserfolg feiern konnte. Rechnerisch ist für das Team von Mario Sörensen zwar noch alles möglich, aber realistisch dürfte die Sache sich an diesem Wochenende erledigen, wenn man gegen Friedrichsholm verliert. 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen