zur Navigation springen
Neue Artikel

18. Dezember 2017 | 19:47 Uhr

SV Eichede besiegt Kiel im Verfolgerduell

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Büdelsdorfer TSV –

SG Trave Segeberg 0:0 (0:0)

Tore: Fehlanzeige.

Beide Mannschaften gingen motiviert in das Sechspunktespiel am Tabellenende. Es entwickelte sich ein intensives Spiel mit wenigen Chancen, in dem sich die Heimelf eine leichte Feldüberlegenheit herausspielen konnte. In der 30. Minute und kurz nach Wiederanpfiff konnte Trave-Keeper Matthies Meyer jeweils nach Schüssen von Nick-Ole Lehmann und Janosch Barho gerade noch zur Ecke klären. Auch Trave erspielte sich einige Hochkaräter, das Spiel endete jedoch leistungsgerecht mit einem Unentschieden.
SpVg Eidertal Molfsee –

SV Frisia 03 6:1 (5:1)
Tore: 1:0 Kässens (4.), 2:0 Kässens (27.), 3:0 Neumann (28.), 4:0 Höfer (31.), 5:0 Großmann (35.), 5:1 Attisso (38.), 6:1 Neumann (72.).

Eidertal bemühte sich von Beginn an, Frisias anfällige Defensive durch schnelles Spiel über die Außen auseinander zu ziehen und die sich bietenden Lücken zu nutzen. Bereits in der vierten Minute gelang Marten Kässens per Abstauber die 1:0-Führung. Nach einer Flanke Lasse Busches traf Niklas Neumann per Kopfball den Pfosten, den Abpraller verwertete Kässens. Zwischen der 27. und 38. Minute spielten sich die Gastgeber dann nahezu in einen Rausch, ließen nach ähnlichem Strickmuster noch vier weitere Treffer folgen. Damit war das Spiel entschieden.
SV Eichede –

Holstein Kiel II 3:1 (1:0)
Tore: 1:0 Henk (28.), 2:0 Seifert (65.), 2:1 Hohenegger (66.), 3:1 Blum (70.).

Im Spitzenspiel stellte Holstein Kiel die spielerisch bessere Mannschaft. Die Kieler schafften es zwar, Eichede weitgehend in die Defensive zu zwingen, wurden aber nicht wirklich gefährlich vor dem Tor. Das 1:0 fiel nach einem Freistoß von Luca Reimers, den Marco Behrens verlängerte und Florian Henk über die Linie schob. Kiel baute in der zweiten Halbzeit noch mehr Druck auf, erlag aber schließlich den explosiven Kontern über Vincent Seifert.
Heider SV –

Preetzer TSV 2:0 (2:0)
Tore: 1:0 Klein (22.), 2:0 Weers (36., Eigentor)
Rote Karte: Weers (PTSV, 63., grobes Foulspiel).

Die Gäste mussten beim Tabellenführer punkten, um nicht den Anschluss an die Spitzengruppe der Tabelle zu verlieren und begannen stürmisch. Nach zehn Minuten übernahm der HSV allerdings die Kontrolle über das Spiel, gab sie fortan auch nicht mehr ab und erspielte sich kontinuierlich Möglichkeiten. Das 1:0 fiel nach einer verunglückten Flanke, die sich ins lange Eck senkte. Beim 2:0 fälschte Gästekapitän Alexander Weers, der später auch noch des Feldes verwiesen wurde, einen Freistoß Jonas Hußners unhaltbar ab. Weitere Chancen vergab die Heimelf leichtfertig.

FC Angeln 02 –

SG Brunsb./Glückst. 4:1 (0:1)
Tore: 0:1 Iberlein (24., Eigentor), 1:1 Lu. Petersen (46.), 2:1 La. Petersen (53.), 3:1 Hansen (58.), 4:1 Liers (71.).

Nach den Misserfolgen der vergangenen Wochen und einigen Umstellungen zeigte sich der FC stark verunsichert. Die Gastgeber produzierten zu viele Fehlpässe im Aufbauspiel und kamen so nicht zu Möglichkeiten. Die Gäste gingen durch einen Lupfer Jannes Iberleins in Führung. Nach Wiederanpfiff steigerte sich Angeln, war spielerisch total überlegen und kam zu zahlreichen Chancen. und zum verdienten Sieg.
SG Hanse Lübeck –

SG Eutin/Malente 2:4 (0:2)
Tore: 0:1 Obenaus (11.), 0:2 Görtz (22., Foulelfmeter), 0:3 Görtz (43.), 1:3 Stieglitz (50., Foulelfmeter), 1:4 Kruse (55. Eigentor), 2:4 Arp (69.).

Nachdem die SG Eutin/Malente in den vergangenen beiden Spielen bereits gegen Holstein und Eichede punkten konnte, gelang jetzt sogar ein Auswärtssieg gegen eine Mannschaft aus der Spitzengruppe, in die die Gäste nun selbst aufrücken. Den Zuschauern bot sich in der ersten Halbzeit ein sehr temporeiches Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel etwas hektisch. Aufgrund der konsequenteren Chancenauswertung war der Gästesieg am Ende auch verdient.
TuRa Meldorf –

SV Henstedt-Ulzb. 2:1 (1:1)
Tore: 0:1 Urbanski (30., Foulelfmeter), 1:1 Runge (35.), 2:1 Reitz (73.)
Bes. Vork.: Nevala (SVHU) hält Strafstoß von Nils-Ole Utech (55.).

Der SVHU schaffte es in der ersten Halbzeit immer wieder, mit langen Bällen hinter die Viererkette Meldorfs zu kommen und sie damit in Bedrängnis zu bringen. Beide Tore in der ersten Halbzeit resultierten aus krassen Abwehrfehlern. Nach der Pause hatte sich TuRa auf die Spielweise der Gäste eingestellt und hatte die klareren Chancen in einer zerfahrenen Partie. Leon Reitz traf nach einer Kombination über Außen und Ablage Yannis Runges zum inzwischen verdienten Sieg.
Nächste Spiele: SV Henstedt-Ulzburg – Heider SV (Sa., 13 Uhr), SV Eichede – SG Trave 06 Segeberg (Sa., 15 Uhr), SG Brunsbüttel/Glückstadt – TuRa Meldorf (So., 11 Uhr), Preetzer TSV – Büdelsdorfer TSV (So., 13 Uhr), Holstein Kiel II – SG Hanse Lübeck, SG Eutin/Malente – SpVg Eidertal Molfsee, SV Frisia 03 Risum– Lindholm – FC Angeln 02 (alle So., 14 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert