Strand 08 fehlt die Cleverness

Die größte Chance für Strand 08 hatte Alessandro Gottschalk, der hier den Lübecker Torwart Briant Alberti umkurvt. Seinen Schuss kann jedoch Abwehrspieler Dennis Wehrendt zur Ecke klären.
Foto:
1 von 3
Die größte Chance für Strand 08 hatte Alessandro Gottschalk, der hier den Lübecker Torwart Briant Alberti umkurvt. Seinen Schuss kann jedoch Abwehrspieler Dennis Wehrendt zur Ecke klären.

VfB Lübeck gewinnt ersten Fußballtest nach der Winterpause auf dem Kunstrasen neben dem Stadion an der Lohmühle mit 3:0 Toren

shz.de von
18. Januar 2015, 11:22 Uhr

Beim ersten Fußballtest war das Ergebnis für die Trainer Denny Skwierczynski vom VfB Lübeck und Daniel Safadi (Strand 08) Nebensache. Das 3:0(2:0) für den Regionalligisten entsprach den Kraftverhältnissen auf dem Kunstrasenplatz.

„Ich hätte mir in der Offensive ein wenig mehr Esprit gewünscht“, sagte Skwierczynski. Der VfB Lübeck kam ebenso aus einer intensiven Trainingswoche heraus wie die Gäste aus Timmendorfer Strand. Die größte Aufmerksamkeit bekam am Sonnabend bei strahlendem Wintersonnenschein Inousa Hassane Djibo, der vom spanischen Zweitligisten Racing Santander an die Ostsee kam. Er gab dem Offensivspiel der Strander einige Impulse. Daniel Safadi war mit seinem neuen Spielgestalter zufrieden: „Er war sehr viel unterwegs.“ Außerdem versuchte der groß gewachsene gebürtige Nigerianer seine Mitspieler zu dirigieren. Und mit seiner stattlichen Statur ließ er sich auch in körperbetonten Zweikämpfen nur schwer vom Ball trennen. Insgesamt war Safadi mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden.

„An den Gegentoren war abzulesen, dass der VfB Lübeck den entscheidenden Tick cleverer war“, sagte Safadi. Dabei profitierten die Gastgeber davon, dass der Timmendorfer Torwart Yilmaz Caglar eine Flanke nicht festhielt, so dass Ugur Dagli zum 1:0 einschieben konnte (8.), Stefan Richter erhöhte nach einem Abpraller per Kopf auf 2:0 (22.).

Kurz nach der Pause markierte Thorben Wurr, der in der Winterpause vom Verbandsligisten SSV Güster zum VfB Lübeck gekommen war, den 3:0-Endstand. Die beste Möglichkeit der Gäste vergab Alessandro Gottschalk, dessen Schuss VfB-Innenverteidiger Dennis Wehrendt kurz vor der Linie abwehrte (34.).

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen